×
Leserbrief

BT Stammtisch 2/3

Guntram Seidl,
17. April 2019, 11:29:55

Ich möchte mich an Herrn Dr. Hans Martin Meuli, Teilnehmer des BT Stammtisches, wenden und ihm folgende Frage stellen:

Herr Meuli, was ist für sie in Chur systemrelevant und wie erklären sie das Unwort ‘systemrelevant’ den Schülern, die bei den gratis Skitagen der Schulen mit der Bahn nach Brambrüesch fahren?

Für die Stadt Chur ist Brambrüesch nicht nur bedeutsam, sondern sogar ein USP, also ein Alleinstellungsmerkmal. Keine andere Stadt in der Schweiz hat einen vergleichbaren Zugang in ein alpines Naherholungsgebiet, welches praktisch das ganze Jahr genutzt werden kann.

In Österreich, zum Beispiel in Dornbirn oder in Innsbruck, werden solche USP gepflegt –sie gelten dort zu den Highlights und Sehenswürdigkeiten für Touristen und erhöhen die Attraktivität der Destination, um bei ihrem Wort zu bleiben, sie gelten dort sehr wohl als Systemrelevant.

Guntram Seidl
Kenner des Bergbahntourismus und Österreicher mit grossem Bezug zu Chur und Graubünden

Zum Artikel: BT Stammtisch 2/3, 17.4.2019

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Guten Abend Herr Seidl
Vielen Dank für Ihre Fragen.
Das Bergbahnsystem Brambrüesch funktioniert auch ohne Direktverbindung. Deshalb ist für mich die Direktverbindung nicht systemrelevant.
Schülerinnen und Schüler können weiterhin mit der Bahn nach Brambrüesch fahren und zwar auf der Originalstrecke von Chur aufs Känzeli mit der bestehenden Luftseilbahn. Diese ist gemäss Botschaft des Stadtrates auf dem neuesten Stand der Technik und kann weitere 20-30 Jahre betrieben werden. Vom Känzeli nach Brambrüesch geht es dann weiter mit einer Nachfolgebahn. Der Ersatz der zweiten Sektion ist bedeutend günstiger und kann vor allem rascher umgesetzt werden als die neue Direktverbindung.