×
Leserbrief

klimaschutz (umweltschutz)

arnold cavelti,
04. April 2019, 11:15:13

Klimaschutz? „von wegen“!!

Der Bericht, dass die Maturareise nach Portugal gehen soll, und das mit dem Flugzeug steht doch im Wiederspruch zu den Parolen, die von den Schülern bei ihren Demos auf den Transparenten zu lesen waren. Weil es ein privater Ausflug sein soll, könne die Schule nichts tun! Es zeigt aber auf, dass Umwelt- und Klimaschutz privat nicht stattfindet. Dies zeigen auch die Demonstrationen auf, die während den Schulzeiten stattgefunden haben. Wenn man an Wochenenden demonstriert hätte, hätte man die eigene Freizeit opfern müssen, und das geht offenbar gar nicht!
Aber auch die Älteren machen es nicht besser! Wenn z. B. Leute die ihrem Hobby Golfen frönen und dafür, z.B. nach Südafrika oder sonst wohin fliegen, tun sie der Umwelt auch nichts Gutes. Dazu kommt noch, dass die Anlagen satt grün sind und Unmengen von Wasser benötigen. Nicht weit daneben leiden tausende Menschen an Wasserknappheit und erkranken dabei schwer. Wo bleibt das gute Gewissen?
Fazit: Klimaschutz soll doch zuerst bei den anderen stattfinden, ja nicht bei sich selber, man müsste ja sonst auf so vielem verzichten!

Freundliche Grüsse

arnold cavelti

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Wolfgang Reuss, Mit den von Ihnen aufgezählten Problemen wie, " US-Weltkriegsvorbereitungen, 5G, Nanopartikel, Radioaktivität, Chemikalien, Mikroplastik " bin ich mit Ihnen einverstanden. Aber beim CO2 sollte man wirklich das Hirn einschalten. Das ist ein wissenschaftlicher Unsinn. man muss nur man beachten, wer dahinter steht. Es geht um Geld und macht. Vielleicht sollte man mal abklären, was die auf der ganzen Welt verteilten HAARP-Anlagen so alles anstellen. Diese Anlagen sind mal für Versuchszwecke gebaut worden. Seitdem hört man nichts mehr darüber. Wir wissen aber, dass Herr Tesla bereits vor Hundert Jahren mit dieser Technologie Wirbelstürme, Regen oder Trockenheit, Blitze, Erdbeben und Tsunami auslösen konnte. Was möglich ist, wird auch ausgeführt, wie es überall sichtbar ist.
Hansruedi Kohler, Chur

Gläubige feiern Urständ
Wer sich über den Klimawandel laufend informiert spürt, dass etwas an der Theorie vom CO2 und Klimawandel nicht stimmen kann. In unserer Klimazone lässt die Erwärmung die Alpengletscher mit wenigen Unterbrüchen schon seit vier Jahrhunderten zurückgehen. Umso seltsamer wird es, wenn für den Klimawandel nur das vom Menschen produzierte CO2 als Ursache verantwortlich gemacht wird. Wenn die vielen bekannten und unbekannten Klimafaktoren vernachlässigt werden, wird die Theorie vom CO2 zwangsläufig zur Glaubensfrage. Diese Theorie verstärkt sich noch umso mehr, wenn kritische Leute als Lügner hingestellt werden. Wo Lügner sind, feiern die Gläubigen fröhliche Urständ. Jede Epoche gebärt Ideologien. Verwerflich sind sie jedoch jene, die Widerrede oder auch Diskussionen nicht dulden oder sogar unterdrücken.
Die Klimazukunftswissenschaft ist eine nicht exakte Wissenschaft. Eine solche Wissenschaft ist daran zu erkennen, wenn deren Sätze mit: „Wir glauben und nehmen an ... ... beginnen“. Mit dem Glauben können sogar vereinzelte Menschen immer wieder in die Zukunft sehen. Was davon zu halten ist, müsste eine aufgeklärte Gesellschaft wissen. Für die Politik dürfte alles klar sein. Es gab in der menschlichen Geschichte immer wieder jene Epochen, in denen die Politik Glaubenscharakter trug. Sie waren besonders blutig und fürchterlich. Das wir heute nicht ausbluten, dafür hat die Politik zu sorgen. Max Matt, Altstätten

Max Matt, ob Sie ein Merchant of Doubt sind oder sonstwas, anyway, aber was die Menschheit auf Mutter Erde veranstaltet ist irr(ational).

https://www.youtube.com/watch?v=j8ii9zGFDtc

Das muss aufhören, bevor das Leben mit uns aufhört.

Milliarden Öfen/Motoren laufen lassen und Milliarden Bäume eliminieren, beides schädigt in dieselbe Richtung, abgesehen von allen anderen Fehlern wie US-Weltkriegsvorbereitungen, 5G, Nanopartikel, Radioaktivität, Chemikalien, Mikroplastik etc.

Also lassen wir die CO2-Diskussion, schalten die Motoren aus, das Hirn an, und lassen wir Gras (Chlorophyllmaxima) drüber wachsen!

 

Alle Kommentare anzeigen