×
Leserbrief

End der Skisaison in Elm

Kurt Meyer,
01. April 2019, 17:40:52

Eine prächtige Wintersaison ist in den Glarner Skiorten zu Ende. Da ist es Zeit ein-mal allen zu danken, die dazu beigetragen haben, dass wir so viele schöne Skitage erleben durften. Da ich immer in Elm Ski fahre, geht mein Dank darum ins Kleintal.
Meistens wenn ich mit fremden Leuten in Elm auf dem Skiliftbügel oder Sessel sass, entwickelte sich ein Gespräch, in dessen Verlauf ich mich jeweils erkundigte, weshalb sie nach Elm kämen, obwohl sie von ihrem Wohnort nähergelegene Ski-gebiete in kürzerer Zeit erreichen würden. Immer wurde das Familiäre, die Freund-lichkeit der Angestellten und die guten Pisten erwähnt. Weil ich gleicher Meinung bin, hat es mich bewogen, diesen Leserbrief zu schreiben. Wir werden in Elm ver-wöhnt und nehmen vieles als selbstverständlich an.
Wo kann ich mein Auto gratis bei der Bahnstation parkieren? Wo ist man den Gäs-ten behilflich beim Einsteigen in die Gondel? Wo werden bei Andrang in der Berg-station die Skier aus dem Köcher genommen? Wo werden kleine Kinder durch An-gestellte auf den Sessel der Bahn gesetzt? Wo wird einem bei einem Selbstbedie-nungslift der Bügel gegeben? Wo können alle Anfänger in der Nähe eines Restau-rants auf so vielseitige Weise das Skifahren lernen? Dies sind ein paar Fragen, die mir sofort in den Sinn gekommen sind.
In den Restaurants, wo für jeden Geschmack etwas angeboten wird, ist die Bedie-nung stets freundlich und zuvorkommend. Dies auch wenn es Gäste gibt, die diese Eigenschaften nicht haben. Gäste, die in verschiedenen Skigebieten dem Winter-sport frönen, staunen über die kulinarisch vielseitige Speisekarte bei moderaten Preisen.
Dies sind an einem Skitag Annehmlichkeiten, die man und frau am eigenen Leib erfahren können. Vergessen werden oft die Leute, die im Hintergrund wirken. Zu denen zählen die Angestellten, die für die Sicherheit auf den Pisten sorgen und die Patrouilleure, die bei einem Unfall in beruhigender Kompetenz ihre Arbeit verrich-ten. Auch bei Fragen und Reservationen wird man von der Administration stets freundlich und gut bedient. Unser Dank gehört auch ihnen!
Was speziell erwähnt werden muss, ist das Team der Pistenfahrzeug-Fahrer, die zu später oder bei nächtlichem Schneefall zu früher Stunde einen Pistenteppich her-richten, der jedes Skifahrer-Herz höher schlagen lässt. Ob Schnellfahrer, Ge-nusskurver, Carver oder Rutscher, alle haben nur lobende Worte für die Pisten in Elm. Gäbe es Pistentester, wären die Elmer haushohe Favoriten auf den obersten Podestplatz.
Allen, die uns diese Skifreuden bescheren, Petrus eingeschlossen, danke ich im Namen vieler Wintersportler sehr herzlich für ihre Dienste und freue mich schon jetzt auf die nächste Saison.
Kurt Meyer, Netstal

Kommentar schreiben

Kommentar senden