×
Leserbrief

Kinder mit dem Velo auf dem Trottoir

Peter Hartmann,
22. Januar 2019, 15:41:14

Kinder mit dem Velo auf dem Trottoir

Der Bund will aus Sicherheitsgründen zulassen, dass Kinder im Primarschulalter mit dem Velo das Trottoir benützen. Unsere Regierung lehnt dies rigoros ab, die Kinder sollen weiterhin auf der gefährlichen Fahrbahn bleiben. Es wäre toll, wenn die Regierung als Kompensation für ihren unbegreiflichen Entscheid dafür sorgen würde, dass ihre Geschwindigkeitskommission fortan auch in den für velofahrende Kinder besonders gefährlichen Strassen, den sog. verkehrsorientierten Strassen und Hauptstrassen, ohne Wenn und Aber und unnötige Bürokratie, Tempo 30 zulässt. Viele besorgte Eltern wären ausserordentlich dankbar dafür.

Peter Hartmann, Trimmis

Zum Artikel: Bündner Regierung will Rechtsüberholen erlauben, SO Ausgabe GR, 22.01.2019

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Auf der Ringstrasse westlich der Plessur fahren sogar Erwachsene häufig auf dem Trottoir; die Strasse halten viele Velofahrer für zu gefährlich, weil besonders zu Stosszeiten die Autos zu nahe am Fahrradstreifen fahren.
Leider sind viele Entscheidungsträger im letzten Jahrhundert stecken geblieben. Sie sehen für eine Zunahme des Verkehrs nur alte, unbewährte, Lösungen, die nicht nachhaltig sind, und sind vehement gegen 30er-Zonen, ausser vielleicht in ihrem Wohnviertel.
Es ist schon bedenklich, dass ein Land mit einem solchen Wohl- und Bildungsstand in vieler Hinsicht so rückständig denkt und gewisse Fakten einfach ignoriert werden. Aber es ist schon beinahe symptomatisch, wenn Bundesrat Schneider-Ammann in einer Aren, als jemand eine Studie zitiertem, antwortete: Ach, das ist bloss eine Studie!