×
Leserbrief

Populisten am WEF in Davos

Martino Tucek,
06. Januar 2019, 19:06:00

Der Kreis der Geschichte schliesst sich am diesjährigen WEF in Davos. Am 4. Februar 1936 ermordete der jüdische Student David Frankfurter Wilhelm Gustloff.
Diese Tat geschah in Verzweiflung Genozid an den Juden. Die NSDAP bunkerte auf Schweizer Banken ihre Kriegskasse und Davos spielte ein zentrale Rolle. Dies auch wenn in einer Woche das alljährliche WEF stattfindet, wo sich populistische Politiker wie Trump. oder sein brasilianischer Amstkollege Jair Bolsano die Klinke geben. Beide Frauenfeindlich, gegen Klimaschutz und Migrantionsfeindlich. Was machen unsere Bundes- und Kantonspolitiker sie wollen Dabeisein beim Stelldichein der Eitelkeit. Wohnungsvermieter; Hoteliers übertreffen sich mit Wucherpreisen auf Kosten der sozial Schwächsten in diesen Ländern und die Kriegskassen dieser zweifelhaft Mächtigen werden durch geifernde Finanzhaie hofiert. Der Leidtragende ist der Steuerzahler der das ganze Theater zu berappen hat. So schliesst sich die Geschichtsschreibung in Davos wieder auch im Jahre 2019.

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Liebe Laura, an diesem WEF ergattern sich zu viele Leute in und um Davos "eine goldene Nase" und der Steuerzahler wird zur Kasse gebeten.Damit und mit der zusätzlichen Verkehrsbelastung müssen wir uns abfinden.Das Stelldichein der Eitlen der Welt wird weiterhin in Davos stattfinden. Wir können nur hoffen, dass es einigermassen geregelt abläuft.

Alle Kommentare anzeigen