×
Leserbrief

Grausige Silvesternacht in Chur

silvano schmid,
01. Januar 2019, 12:35:36

Grausige Silvesternacht in Chur

Ich 68 habe noch nie so einen schrecklichen Silvester erlebt, das alles hat mit Spass und begrüssen des Neuen Jahres nichts mehr zu tun!!!
Wo bleiben die Menschenrechtler, der Lärm grenzt an Körperverletzung, darum, sämtliches Feuerwerk verbieten.
Tiere sind Heute am 1. Tag des neuen Jahres total verstört.
Schäme Dich, Du gieriger und zerstörerischer Mensch!

Übrigens Arosa machts den Städtern vor, gratuliere!

Zum Artikel: Grausige Silvesternacht in Chur

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Herr Zogg, ich weiss doch sehr gut, dass andere Ansichten, Meinungen, Sichtweisen fast immer als sogenannt absurd (in all seinen abwertenden Bedeutungen) bezeichnet werden. So nehme ich das ohne persönliche Ressentiments auch von Ihnen entgegen. Selbstverständlich weiss ich und erfahre es auch in meinem Umfeld, dass es Umweltschützer, sich um die Klimaveränderung Sorgen machende; dass es Vegetarier, Veganer usw. gibt, die absolut konsequent, vorbildlich und dadurch total glaubwürdig im Tun und Handeln alles umzusetzen versuchen und höchst verantwortlich leben. Vor diesen Menschen habe auch ich tiefe Hochachtung. Ich rede aber vom gesamtgesellschaftlichen Spiegelbild heutiger Zeit! Wenn Sie persönlich in Ihrem Umfeld aber ausschliesslich nur Menschen kennen, bei denen "das was aus dem Munde kommt" mit dem konkreten Handeln, Tun, Vorleben, Leben übereinstimmt, dann dürfen Sie äusserst glücklich sein. Persönlich erlebe ich eben oft ein ganz anderes Verhalten, eine völlig andere Realität. Sehr oft von erschreckender Inkonsequenz, das ich dann eben nur mit diesem Wort "Unglaubwürdigkeit" be- und umschreiben kann. Und nichts als das habe ich gemeint.

Auch d i e s e s enorm viel unnötigen Lärm produzierende, stinkende, unsere Luft stark verschmutzende Neu- Verhalten an Silvester/ Neujahr, am Nationalfeiertag usw. ist doch allein nur das echte, das realistische und unverfälschte Spiegelbild heutiger Zeitgenossinnen und Zeitgenossen; heutiger Spass-, Luxus-, Wohlstandsgesellschaft in extremis!
Verursacht, rücksichtslos veranstaltet von Zeitgenossinnen und Zeitgenossen voller Unglaubwürdigkeit, völlig entfernt und losgelöst von (Menschen) -Vernunft und diesem "sogenannten gesunden Menschenverstand" (mit dem sie sich sonst so lautstark und hell ausstrahlend brüsten) - ja eigentlich Zeitgeister (männlich und weiblich) voller Schizophrenie in Reinkultur.
Vegetarismus, ja Veganismus in sektiererischem Eifer; mundorientierte, wortlastige UmweltschützerInnen; missionarisch Gesetze und Einschränkungen fordernde KlimaschützerInnen uvm. - gleichzeitig aber (wenn dem Mund die Tat- Konsequenzen folgen sollten!) Autofahren, Flugreisen, Kreuzfahrtreisen, Feuerwerke, Konsumverhalten, Konsumsucht im Hoch- Luxus-, sowie Hoch- Wohlstandstempeln etc. Dann werden Tierschutz, Umwelt- + Klimaschutz, Strahlenwerte erstaunlicherweise plötzlich nur noch zu hohlen, leeren, heuchlerischen Worthülsen. Urplötzlich weit, weit entfernt von konsequent- identischen Handeln und Verhalten.
Und ich gehe klar davon aus, Herr Schmid, dass auch Ihnen vollauf bewusst ist. Menschenrechte sind Rechte von Menschen. Und da Menschen und Kulturen (beinhaltend ja Kult) völlig unterschiedlich sind, sind Menschenrechte auch unterschiedlich interpretierbar, auslegbar, ja sogar jederzeit verhandelbar, abänderbar und deshalb gar nie in einen einzigen Stein gemeisselt.

Herr Nett, auch ich finde diese ewige Knallerei nerventötend und absurd. Absurd finde ich auch ihre Schlussfolgerung: Vegetatier und Umweltschützer sollen mitschuldig sein am Sachverhalt.
Also Herr Nett: In Zukunft gemeinsam gegen den Lärm auftreten und die wahren Schuldigen und Verursacher finden!

Alle Kommentare anzeigen