×
Leserbrief

Bündner Regierung regiert am Volk vorbei

Martino Tucek,
05. Dezember 2018, 07:13:28

Gestern wurde im Grossen Rat 96:1 Stimmen bei 13 Enthaltungen gegen das Eintreten auf die Initiative zur Abschaffung der Sonderjagd gestimmt. Einem berechtigtem Anliegen der Initianten wurde trotz Rüge durch das Bundesgericht das rechtliche Gehör verweigert. So muss man sich schon fragen, wie das Parlament mit Minderheitsmeinungen und Anliegen der Bevölkerung umgeht. Es kommt da Verdacht auf, dass fast alle Parlamentarier dem Mainstream folgen und ja nichts Unpopuläres vertreten, um so mehr als auch der für das Sachgeschäft verantwortliche Regierungsrat in lorenzischer Rassentheorie ein Nichteintreten propagiert. So wird das Wild von Ende September bis Weihnachten dem Jagdstress ausgesetzt und die Lobbyisten der Jägerschaft verbreiten weiter die Mär, der Wald leide und die Tiere kommen erst mit dem Samiklaus ins Land. Darum muss jeder vernünftig denkende Bürger dieser nachhaltigen, tiergerechten Initiative die im nächsten Frühling zur Abstimmung kommt zustimmen, dies auch aus einem Demokratieverständnis.

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Es geistert in den Köpfen unserer Regierung die Regiejagd. Es wird keine nötig sein wenn die Sonderjagd abgeschafft wird. Die Jagdplaner werden gefordert werden endlich mal über die richtige und Waidgerechte Jagd zu planen. Der Jäger und die Jägerinnen sind wohl bereit ihr soll auf der Hochjagd zu erfüllen.

Zuerst müssen ALLE Grossraubtiere in der Schweiz entfernt werden, denn DIE stressen das GANZE Jahr das Wild, die Nutztiere und die Nutztierhalter und gefährden Leib und Leben der Menschen.
Schaut euch bitte den 14 Minuten Film an: Der Wolf - Verschwiegene Fakten und Gefahren. Wir sind nun schon bei Gefahrenstufe 4 angelangt, wo Wölfe auch Menschen angreifen....
https://www.youtube.com/watch?v=6dY4OyBhob4

Alle Kommentare anzeigen