×
Leserbrief

Windkraft? Ja, ich war auch dabei ...!

Martin Jäger,
17. April 2018, 00:11:10

Ein lehrreicher Freitagabend mit viel Inspiration für Erwachsene!
Dieser Freitagabend soll informativ sein und erst noch unterhaltsam. Das habe ich mir aufgrund der Einladung von LinthGegenWind versprochen. Deshalb machte ich - auf der Rückfahrt in die Surselva - in Niederurnen gerne einen Zwischen¬halt. Schade, dass Daniel Fischli nebst der Referentenbeschreibung aus dem Internet nur über eine Verschwörungstheorie berichten kann. Wozu er auch noch ein entsprechendes Foto in die Headline stellt. Ich jedoch hörte viel Neues und Interessantes über unsere Energieproblematik!
Tatsächlich fanden sich an diesem Abend überraschend viele Leute aus der Region zusammen, welche - wie von Fischli erwähnt – neueste Forschungs-ergebnisse „verständlich und unterhaltsam serviert“ erhielten. Perfekt für einen Freitagabend-Event!
Dass der Referent mit seinem grossen Engagement zum Thema Energie auch noch eine ganz persönliche Einstellung hat, regte mich zwar zum Nachdenken an, überraschte mich jedoch nicht wirklich. Aber so nehme ich eine differenzierte, persönliche Meinung zu einigen Punkten mit mir, die ich gerne im Freundeskreis ausdiskutiere.
Ich fand an diesem Abend erwachsene, urteilsfähige Leute im Saal, die zwischen fachlichen Argumenten und persönlichen Interpretationen zu unterscheiden wissen. Gerade darin zeichnen sich unsere Demokratie und unsere Pressefreiheit aus! Dass aber ein Journalist das 80-köpfige Publikum für die „Munition“ kritisiert, die es „dankbar entgegennimmt“, zeugt nicht von grosser Toleranz. Vor allem, wenn er anschliessend den Referenten noch als „Verschwörungstheoretiker“ bezeichnet. In Fischlis Artikel fehlt zumindest eine sachliche Kritik der präsentierten „Munition“. Oder war es einfach des Journalisten persönlicher „Freitag der 13.“?
Ich empfehle Herrn Fischli etwas mehr Tiefe in der Materie zu erarbeiten, so wie zum Beispiel die Einwohner der Gemeinde Balzers, FL. Diese haben sich bereits im Vorfeld des Gemeinde-Windparkprojektes u.a. an Veranstaltungen breit informiert und anschliessend in einer Konsultativabstimmung ihre Meinung klar ausgedrückt. „Klares Balzner Nein zum Windpark“. Herzliche Gratulation zu diesem demokratischen Vorgehen!
Für mich war der Abend mit Vorträgen und Diskussionen hilfreich und ich wünsche dem Team LinthGegenWind viel Mut, Toleranz und einen langen Atem!
Martin Jäger, Küsnacht und Obersaxen

Zum Artikel: "Die Mission des Friedrich Buer", Südostschweiz, 16. April 2018

Kommentar schreiben

Kommentar senden