×
Leserbrief

Bündner Gewerbeverband = NoBillag

Gianpaolo Ricchi,
12. Januar 2018, 08:57:24

Dass Herr Michel, resp. der Bündner Gewerbeverband, dem Herrn Bigler und dem Schweizerischen Gewerbeverband nacheifern war ja grundsätzlich absehbar. An Lächerlichkeit ist so was kaum überbietbar. ''Wir fühlen uns von der Politik im Stich gelassen'', und darum zeigen wir es denen jetzt mal.
Doch, tolles Argument zur Abschaffung der Medienvielfalt, und somit zum einzigen Anbieter der auch die Randregionen berücksichtigt und auch das grösste Bündner Medienhaus mitfinanziert. Das einzige Medienhaus übrigens, dass wir leider noch haben. Trump lässt grüssen.
Schade, dass Herr Michel und die Ja-stimmenden Mitglieder des Gewerbeverbandes keine Weitsicht haben und so kleinkariert durchs Leben waten. Hauptsache money first. und Politik abstrafen auf Kosten der Randregionen und der Benachteiligten. Solidarität scheint in diesen Kreisen ein Fremdwort zu sein.

Zum Artikel: «Wir fühlen uns von der Politik im Stich gelassen» vom 12. Januar 2018

Kommentar schreiben

Kommentar senden