×

Gefangen im Dilemma

Gefangen im Dilemma

Sandro ist schwul, kann sich aber aus verschiedenen Gründen noch nicht outen. Anlässlich des  internationalen Coming-out-Tages am Dienstag, 11. Oktober, sprach er mit der «Südostschweiz» über sein Dilemma.

Südostschweiz
vor 4 Jahren in
Eines Tages... Sandro wünscht sich seine Beziehung endlich offen leben zu können. Symbolbild Marco Hartmann

«Die Angst, meine Kinder zu verlieren ist noch zu gross, wenn ich mich oute», sagt Sandro. Sandro, dessen Name wir für diesen Artikel geändert haben, lebt in einem grossen Dilemma. Denn er ist verheiratet – und schwul. Er liebt einen Mann.

Bereits als junger Mann war Sandro anders als die anderen: Er habe «Angst vor Sex» gehabt und seine ersten sexuellen Erfahrungen liessen lange auf sich warten. «Vielleicht spürte ich da aber auch schon, dass einfach etwas anders war, ich das aber nicht einordnen konnte», sagt er heute.

Doch Sandro verliebt sich doch noch – in eine Frau. Er heiratet sie und liebt sie auch bei der Heirat. Seine Familie wächst mit den Jahren, seine innere Zerrissenheit und seine Sehnsucht werden aber ebenfalls grösser. Er besucht Gay-Saunas, es folgen erste Bekanntschaften, er tauscht sich über Gay-Datingseiten mit Gleichgesinnten aus. Und er unterdrückt seine Neigung, schämt sich.

Vor einigen Jahren verliebt er sich zum ersten Mal bewusst in einen Mann – und Sandro lässt diese Verliebtheit sich gegenüber auch zu. Nach einem schweren Unfall, den er nur knapp überlebt, beschliesst er, sich seinen Eltern zu offenbaren. Auch seine Geschwister und auch einige Freunde weiht Sandro ein.

Vor einigen Jahren verliebt er sich erneut in einen Mann, mit dem er seither eine Fernbeziehung führt – heimlich. Beide können sich (noch) nicht outen. Sandros Wunsch ist es, eines Tages einmal, eine schwule Beziehung offen leben zu können. (dni)

Mit der Filmvorführung von «Unter der Haut» enden die Aktionstage «Wie geht es dir?» von Graubünden bewegt. Der Film wird am Dienstag, 11. Oktober, um 20.15 Uhr im Kino Rätia in Thusis gezeigt. Der Eintritt ist frei.

Kommentieren

Kommentar senden
E-Paper
Folge uns auf Social Media!
Immer up-to-date mit den besten News aus der Medienfamilie Südostschweiz.
Nicht mehr fragen