×

Sozialhilfequote sinkt zum zweiten Mal in Folge

Resultate, Informationen und Anlässe: Hier kommt der etwas andere Ticker aus der Region. Mit diesen Infos seid Ihr immer auf dem neusten Stand.

Südostschweiz
18.07.22 - 15:27 Uhr
News

Ticker

Mo. 12.09.2022 - 14:48

Sozialhilfequote sinkt zum zweiten Mal in Folge

Im Jahr 2021 haben im Kanton Glarus 701 Personen oder 1,7 Prozent Sozialhilfe bezogen. Das sind 22 Personen weniger als im Vorjahr. Dies schreibt der Kanton Glarus in einer Mitteilung. Damit fällt die Sozialhilfequote zwischen 2020 und 2021 von 1,8 auf 1,7 Prozent. Die Quote sinkt damit zum zweiten Mal in Folge und erreicht ein neues Langzeittief. Sie liegt deutlich unter dem langjährigen kantonalen Durchschnitt von 2,0 Prozent, sowie unter dem schweizerischen Schnitt von 3,2 Prozent (Stand 2020).

 

Mo. 05.09.2022 - 12:06

Ayurvedisch Kochen in Glarus

Die Frauenzentrale Glarus organisiert einen Ayurveda-Kochkurs. Während viereinhalb Stunden werden die Teilnehmenden in die Welt der ayurvedischen Ernährungsprinzipien eingeführt. Laut einer Mitteilung der Frauenzentrale kann Ayurveda dazu beitragen, Krankheiten zu vermeiden und den Alterungsprozess zu verlangsamen. Das ayurvedische Verständnis von der Ernährung gehe aber noch weiter: Nicht nur die Qualität der Lebensmittel sei zentral, sondern auch die Art der Zubereitung und die Funktionsweise des Verdauungssystems.

Der Anlass findet am 14. September im Schulhaus Schnegg in Näfels ab 17 Uhr statt. Die Teilnehmenden lernen die wichtigsten Aspekte der ayurvedischen Ernährung und wie man diese ohne viel Aufwand im Alltag integrieren kann. Zusammen werden einfache ayurvedische Gerichte zubereitet und probiert. Weiter werden die Grundsätze der ayurvedischen Ernährungslehre und deren Lebensphilosophie vermittelt.

Interessierte können sich bis am 9. September per Mail an info@frauenzentrale-glarus.ch anmelden. Der Kurs kostet 50 Franken, für Mitglieder 40 Franken. Weitere Informationen findet ihr unter diesem Link.

Mi. 24.08.2022 - 11:32

Flussaufweitung Kundertriet befindet sich auf Kurs

Das Projekt Flussaufweitung Kundertriet am Escherkanal in Mollis geht in die nächste Phase. Wie der Kanton Glarus am Mittwoch mitteilte, liegt das Massnahmenkonzept vor. Entwickelt wurde dieses unter anderem unter Mitwirkung von Vertretern der Gemeinde Glarus Nord, der Umweltverbände sowie der kantonalen Fachstellen. Teil des Konzepts seien auch die Resultate der Vernehmlassung der bereits im Mai 2021 vorgestellten Machbarkeitsstudie.

Wie es in der Mitteilung heisst, dient das Massnahmenkonzept als Grundlage für die Planungsarbeiten, deren öffentliche Ausschreibung nun ebenfalls erfolgt ist. Es wird davon ausgegangen, dass bis Anfang November dieses Jahres ein passendes Planungsbüro gefunden und der Auftrag erteilt werden kann. Die fertigen Planungsarbeiten sollen dann voraussichtlich im Oktober 2023 vorliegen. (paa)

Di. 23.08.2022 - 14:31

Waldbrandgefahr «nur» noch erheblich

Nach vielen Wochen trockenen und heissen Wetters fielen in der letzten Woche im Kanton Glarus ergiebige Niederschläge. Wie die Abteilung Wald und Naturgefahren des Bau- und Umweltdepartementes mitteilt, ist das Risiko für Waldbrände durch Feueraktivitäten im Freien deshalb gesunken. Deshalb kann die Waldbrandgefahrenstufe auf erheblich zurückgestuft werden.

Das Feuerverbot im Wald und in Waldesnähe wird somit aufgehoben. In seiner Mitteilung dankt der Kanton der Bevölkerung für das Verständnis und das Einhalten des Feuerverbots während der Trockenperiode im vergangenen Juli und August.

Feuer machen nicht überall erlaubt

Doch aufgepasst: Das Feuer Machen im Glarner Wald ist gemäss dem kantonalen Waldgesetz nur in offiziellen, befestigten Feuerstellen erlaubt.

Weil die Waldbrandgefahr weiterhin erheblich ist, macht der Kanton auf die folgenden Verhaltensregeln aufmerksam:

  • Feuer im Wald nur in offiziellen, befestigten Feuerstellen entfachen
  • Feuer immer beobachten und Funkenwurf sofort löschen
  • Feuerstelle vollständig gelöscht verlassen
  • Raucherwaren und Feuerzeuge nicht wegwerfen, sondern fachgerecht entsorgen

Neue Lagebeurteilung in den nächsten Wochen

Die Abteilung Wald und Naturgefahren wird die Waldbrandgefahr gemäss Mitteilung im Verlauf der nächsten Woche neu beurteilen. Wegen des anhaltenden trockenen und warmen Wetters könne die Waldbrandgefahr wieder steigen. Zudem seien am Wochenende einzelne Gewitter möglich. (sz)

Mo 22.08.2022 - 14:37

Klöntalstrasse ab Montag gesperrt

Die Klöntalerstrasse ist im Abschnitt Rhodannenberg bis Vorauen von kommendem Montag, 29. August 2022, 21.30 Uhr bis Dienstag, 30. August 2022, 05.30 Uhr und von Dienstag, 30. August 2022, 21.30 Uhr bis Mittwoch, 31. August 2022, 05.30 Uhr gesperrt, wie der Kanton Glarus auf seiner Website schreibt. (dje)

Fr. 19.08.2022 - 12:23

Rollentausch am Glarner Zukunftstag

Am 10. November findet schweizweit wieder der Zukunftstag statt. Mädchen und Knaben aus der 5. bis 7. Klasse haben die Möglichkeit, das Berufsleben kennenzulernen. Im Rahmen von Spezialprojekten stellen sich Knaben dem «Abenteuer Schule geben» oder einem Tag als Sozialpädagogen und Mädchen den Herausforderungen einer Maurerin oder einer Informatikerin. Dies teilt der Kanton Glarus am Freitag mit.

Unter dem Motto «Mädchen - bauen - los» bauen Mädchen selber eine Mauer und finden heraus, wie geschickt sie im Umgang mit Maurerkelle, Backsteinen und Zement sind. Und Jungs entdecken am «Tag als Sozialpädagoge» bei der Begleitung von Menschen in schwierigen Lebenssituationen in einem Heim vielleicht ganz unbekannte Seiten an sich selbst. 

Ausführliche Informationen, einen Leitfaden für Betriebe und Schulen sowie Materialien zum Herunterladen und Bestellen finden sich unter: www.nationalerzukunftstag.ch. Neue Angebote werden laufend ausgeschrieben. Ab dem 24. August bis zum 21. Oktober können sich Schülerinnen und Schüler online anmelden, heisst es weiter. (red)

Do. 18.08.2022 - 09:27

Der neue Departementssekretär heisst Balz Bänziger.
Der neue Departementssekretär heisst Balz Bänziger.
Pressebild

Balz Bänziger wird neuer Departementssekretär Bildung und Kultur

Der Regierungsrat wählt den 39-jährigen Glarner Juristen Balz Bänziger als Departementssekretär des Departements Bildung und Kultur, wie es in einer Mitteilung heisst. Bänziger tritt die Nachfolge von Christoph Zimmermann an, der Ende Januar 2023 in den vorzeitigen Ruhestand tritt. Bänziger arbeitet seit 2014 als Rechtsanwalt in Glarus und absolvierte zuvor ein Praktikum am Kantons- und am Verwaltungsgericht des Kantons Glarus. Der Familienvater mit zwei Kindern absolvierte sämtliche Schulen im Kanton Glarus und trat dann das Studium der Rechtswissenschaften an, das er 2011 mit dem Lizentiat der Rechtswissenschaften an der Universität Zürich abschloss. (red)

Mi. 17.08.2022 - 15:05

Verkehr und Tourismus: Der Bundesrat genehmigt die beiden Teile des Glarner Richtplans.
Verkehr und Tourismus: Der Bundesrat genehmigt die beiden Teile des Glarner Richtplans.
Bild Dimitri Feitknecht / Kanton Graubünden

Bundesrat genehmigt Teile des Glarner Richtplans

Der Kanton Glarus hat seinen Richtplan gesamthaft überarbeitet, wie es in einer Mitteilung heisst. Die beiden Teile Verkehr und Tourismus wurden an einer Sitzung vom 17. August vom Bundesrat genehmigt. Das freut Regierungsrat Kaspar Becker, Vorsteher des Departements Bau und Umwelt: «Aus Sicht des Kantons Glarus ist dieser Bundesratsentscheid sehr erfreulich. Der Kanton verfügt nun über ein aktuelles räumliches Steuerungsinstrument.»

«Der Kanton verfügt nun über ein aktuelles räumliches Steuerungsinstrument.»

– Kaspar Becker, Vorsteher Departement Bau und Umwelt

Der gänzlich überarbeitete Teil Verkehr legt dar, wie die Planung des Gesamtverkehrs und der Mobilität die Entwicklung der Siedlungsgebiete in die gewünschte Richtung lenkt, heisst es weiter. (red)

Mi. 17.08.2022 - 11:25

Glarner Regierungsrat steht der Teilrevision des AVIG kritisch gegenüber

Die geplante Teilrevision des Arbeitslosenversicherungsgesetzes soll sicherstellen, dass die Ausbildung der Lernenden in Betrieben in Kurzarbeit nicht unterbrochen wird. Das teilt die Glarner Regierung mit. Berufsbildnerinnen und Berufsbildner sollen Lernende auch während des entschädigten Arbeitsausfalls ausbilden dürfen, sofern es nicht anders möglich ist.

Diese Anpassung bietet in wirtschaftlich schwierigen Zeiten eine Alternative zu Entlassungen. Der Regierungsrat sieht die zentrale Problematik aber nicht bei der finanziellen Unterstützung. Um die Ausbildung nicht zu gefährden, brauche es nebst Betreuung auch Arbeit. Die neue Regelung schaffe zudem weiteren Aufwand für die Betriebe, welche Kurzarbeit anmelden wollen und für die zuständigen Amtsstellen. Fraglich sei auch, wie Betriebe belegen können, dass keine andere Lösung möglich sei. (red)

Di. 16.08.2022 - 14:53

Berufsinformationszentrum öffnet neu auch über den Mittag

Ab sofort können Interessierte auch über den Mittag Kurzberatungen im Berufsinformationszentrum (BIZ) in Glarus in Anspruch nehmen oder sich über Aus- und Weiterbildungen informieren. Das Infozentrum hat nämlich die Öffnungszeiten erweitert und neu von Dienstag bis Freitag von 12 bis 13.30 Uhr zusätzlich geöffnet. Jugendliche und Erwachsene können während dieser Zeit Kurzberatungen in Anspruch nehmen, an zwei PC-Arbeitsplätzen an individuellen Themen arbeiten oder sich in den Broschüren und Unterlagen informieren. Wie der Kanton Glarus mitteilt, ist das BIZ wie bisher am Mittwoch- und Donnerstagnachmittag bis 17.30 Uhr geöffnet. Fachstellenleiter Yves Läubin erklärt die angepassten Zeiten: «Die erweiterten Öffnungszeiten kommen insbesondere arbeitstätigen Erwachsenen entgegen. So kann die Mittagspause genutzt werden, um sich über berufliche Themen zu informieren oder sich mit einer Fachperson auszutauschen.»

Eine Kurzberatung dauert rund 20 Minuten und eignet sich für Fragestellungen, die keine vertiefte Abklärung benötigen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, wird aber empfohlen, um Wartezeiten zu vermeiden. Längere Einzelberatungen oder Standortbestimmungsgespräche sind nach wie vor von Montag bis Freitag möglich, nach Vereinbarung. Eine Kurzberatung ist dabei ebenso kostenlos wie alle weiteren Dienstleistungen der Berufs- und Laufbahnberatung Glarus.

Zudem ist der Zugang zum BIZ nun barrierefrei aus der Landesbibliothek erreichbar. (red)

 

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu News MEHR