×

Violinistin Aida Stucki gestorben

Die Violinistin und Geigenlehrerin Aida Stucki ist tot. Sie verstarb bereits am 9. Juni im Alter von 90 Jahren. Als Violinistin hatte Stucki mit namhaften Dirigenten zusammengearbeitet. Ihre berühmteste Schülerin war Anne-Sophie Mutter.

Südostschweiz
Samstag, 18. Juni 2011, 12:48 Uhr
Trauert um ihre Lehrerin: Stargeigerin Anne-Sophie Mutter (Archiv).

Winterthur. – «In ewiger Bewunderung und Dankbarkeit nehme ich Abschied von meiner geliebten Lehrerin und Freundin», heisst es in der von Mutter formulierten Todesanzeige, die am Samstag in der «Neuen Zürcher Zeitung» erschien: «Ich werde die Erinnerung an unsere 39 unvergesslichen gemeinsamen Jahre als meinen kostbaren Schatz hüten.»

Stucki wurde 1921 in Kairo geboren. 1958 gründete sie mit ihrem Ehemann, dem Zürcher Konzertmeister Giuseppe Piraccini, und weiteren Musikern das Piraccini-Stucki-Streichquartett.

Ihre Lehrtätigkeit nahm Stucki 1948 in Winterthur auf. 1992 übernahm sie die Violin-Meisterklasse am damaligen Konservatorium Winterthur. (sda)

Kommentar schreiben

Kommentar senden