×

«Achtung, fertig, WK!» bringt die Filmwelt nach Thusis

Absperrgitter, unzählige Scheinwerfer und ein Filmkran vor dem Rathaus. Die Altdorfstrasse rund um den Kirchenstutz in Thusis war Ende Juni Kulisse für den neuen Schweizerfilm «Achtung, fertig, WK!». Der Nachtdreh dauerte bis in die frühen Morgenstunden.

Südostschweiz
Mittwoch, 03. Juli 2013, 18:30 Uhr
Stunden vor Drehbeginn beginnt der Aufbau der Filmtechnik vor dem Rathaus in Thusis.

Thusis. – «Rund 25 der insgesamt 30 Drehtage sind in Thusis und Umgebung aufgenommen worden», erklärte Produktionsleiter Claude Witz gegenüber dem «Pöschtlis» im Ausbildungszentrum Pantun. Noch werden die letzten Innenszenen gefilmt, bevor nach dem Eindunkeln der Dreh auf der Altdorfstrasse beginnen wird.

Dass die Wahl auf Thusis fiel, hat auch mit dem guten Einvernehmen mit den Behörden zu tun. Auf der Suche nach einer geeigneten Truppenunterkunft sei man auch auf das Ausbildungszentrum Pantun aufmerksam geworden. «Der für die Vermietung zuständige Thusner Gemeinderat, Remi Crameri, war von der Idee sofort begeistert und hat damit auch die übrigen Vorstandsmitglieder überzeugen können», so Claude Witz weiter.

Geduld ist gefragt

Neben den Haupt- und Nebendarstellern sind auch 400 Statisten beim Dreh von «Achtung, fertig, WK!» mit dabei. Bei den Aussenaufnahmen auf der Altdorfstrasse kommt gemäss Drehbuch eine «Frau mit Hund» als Statistin zum Einsatz. Dahinter verbirgt sich Irene Frick mit ihren Pudeldamen Nayla und Xandy. Sie wohnt in Wil (St. Gallen) und ist damit eine der wenigen Statisten, die nicht aus der Region stammen. Geduldig wartet die Frau mit Nayla auf dem Arm auf ihren Einsatz. Geduld ist auch bei den mittlerweile zahlreichen Zuschauern entlang der Altdorfstrasse gefragt. Erst kurz vor zehn Uhr abends rollt der Schützenpanzer den Kirchenstutz herauf, und in Kleinbussen fahren die Schauspieler vor.

Regisseur Michael Steiner gibt noch Anweisungen, während sich die Crewmitglieder der Technik um die letzten Details kümmern. Hauptdarsteller Matthias Britschgi spielt im Film den Dienstverweigerer Alex Stüssi. Umringt von seinen Film-WK-Kollegen steht er auf dem Schützenpanzer. Die Spannung steigt – nun scheints loszugehen. Alle Zuschauer werden hinter die Kulissen vor das Rathaus beordert und von einem Crew-Mitglied angehalten, während des Drehs absolut ruhig zu sein und nicht mit Blitzlicht zu fotografieren.

Klappe, die Erste

Die Regie gibt das Zeichen, und der Schützenpanzer setzt sich mit den johlenden Film-Soldaten langsam in Bewegung. Nur wenige Minuten später ist die erste Sequenz im Kasten: Der Schützenpanzer macht vor dem Rathaus kehrt und fährt zurück zum Kirchenstutz.

Los gehts – Klappe, die Zweite – nun werden die Zaungäste zur absoluten Ruhe gemahnt. Derweil wartet die «Frau mit Hund» noch immer auf ihren Einsatz. Bis weit nach Mitternacht fährt der Schützenpanzer eins ums andere Mal die Altdorfstrasse hinauf und hinunter.

Im Herbst ist der Kinostart von «Achtung, fertig, WK!» geplant. Dann wird sich zeigen, ob man an den Erfolg von «Achtung, fertig, Charlie», der vor zehn Jahren über 500 000 Besucher ins Kino lockte, anschliessen kann. (ps)

Kommentar schreiben

Kommentar senden