×

Viel Bündner Musik am Summer Fest in Chur

Am 10. und 11. Juni findet in Chur erstmals das Summer Fest Open Air statt. Das Line-up verspricht ganz schön viel Bündner-Power.

Südostschweiz
09.06.22 - 17:09 Uhr
Kultur & Musik
Zeit zum Feiern: Am Summer Fest in Chur laden zahlreiche einheimische Acts zu Konzerten ein.
Zeit zum Feiern: Am Summer Fest in Chur laden zahlreiche einheimische Acts zu Konzerten ein.
Symbolbild Pixabay

Ab Freitag wird in Chur der Sommer eingeläutet. Zum ersten Mal findet das Summer Fest Open Air Chur statt. Dabei handelt es sich um ein kostenloses zweitägiges Open Air, das auf dem Parkplatz vor der Stadthalle ein Zuhause gefunden hat. «Wir wollten nach der Pandemie wieder ein Fest für die ganze Stadt organisieren und den Leuten so etwas zurückgeben. Deswegen ist auch der Eintritt für alle frei», sagt der Organisator vom Summer Fest Open Air, Marco Diener, gegenüber Radio Südostschweiz. 

Bezüglich Line-up heisst es in einer Mitteilung: «Hitparaden Spitzenplätze, nationale Radiolieblinge, Nachwuchswettbewerbe, Geheimtipps und exklusive Comebacks verheissen einmalige Momente.» Der Grossteil der Acts, die auf der Bühne stehen werden, kommen laut Diener aus der Region. Es sei auch für jeden Musikgeschmack etwas mit dabei. «Wir haben kreuz und quer alle zusammengenommen, die uns gefallen, die wir kennen und mit denen wir zusammenarbeiten», erklärt der Organisator.

Hier schon mal ein Vorgeschmack.

Freitag

Den Auftakt am Freitag macht mit Giganto einer der bekanntesten rätoromanischen Rapper. Mit über 700'000 Streams auf Youtube und Spotify gehören seine melodiösen Texte zu den erfolgreichsten romanischen Songs. Das dritte und aktuellste Album «Sault d'amur» erreichte Platz 4 der Schweizer Albumcharts.

Mit Anik steht anschliessend eine Sängerin mit Band auf der Bühne. Die Musikerin aus dem Bündner Oberland konnte mit ihrer Dark-Pop-Präsenz die Jury des Wettbewerbs Bandxost im vergangenen Herbst überzeugen: Sie landete auf einem Podestplatz.

Nach Anik folgt der Headliner Noxx. Er gilt momentan als Shootingstar am Bündner Musikhimmel. Sein Album «Mimimi» schaffte es diesen Frühling auf Platz 2 der Schweizer Album-Charts.

Mit Hedgehog wird ein weiterer bekannter Musiker aus Graubünden am Summer Fest auf der Bühne stehen. Zusammen mit DJ Nightfly schliesst er den Freitagabend schliesslich ab.

Samstag

Auch am zweiten Tag geht es weiter mit viel Musik aus Graubünden. Am Samstagnachmittag sollen gut gelaunte Familien und frühaufstehende Musikfans angelockt werden. Los geht es mit der Comebackshow von Anatina. Die zwei Musikerinnen aus Graubünden haben erst kürzlich bekannt gegeben, dass sie wieder auftreten werden.

Weiter geht es mit Nesta And The Blondes, einer musikgewordenen Hippiekommune aus Flims, die irgendwo zwischen Big Airs und Skateparks auf Gitarrenmusik fliegen und spielen gelernt hat, wie es in der Medienmitteilung heisst. «Auf sie freue ich mich ganz speziell», so Organisator Diener. Indie-Rock – der Musikstil der Band – gefalle ihm nämlich sehr. «Das ist ein bisschen mein Style.»

Die mysteriösen Boys von Everboy runden das Showcase ab. Mit ihrem Indie-Sound passen sie perfekt als Übergang zu den Sets von DJ Nightfly, DJ Divid und DJ Nidjo, heisst es in der Medienmitteilung. Mit den DJs kann bis in die Nacht bei Speis und Trank gefeiert werden.

Nebst der musikalischen Unterhaltung erwartet die Gäste am Summer Fest Open Air Chur auch ein kulinarisches Angebot. «Wir haben sechs verschiedene Foodtrucks», sagt Diener. Das Sortiment reiche von Pizza über Hirschkebab bis hin zu Glace.

Das Summer Fest Open Air Chur beginnt am Freitag, 10. Juni, um 14 Uhr. Am Samstag geht es bereits um 12 Uhr los. Gemäss Diener ist die Veranstaltung offen für jede und jeden, das Alter spiele dabei überhaupt keine Rolle. «Auch Familien und Kinder sind bei uns herzlich willkommen.» Da der Event auf den Parkplätzen vor der Churer Stadthalle stattfindet, gibt es entsprechend wenige Parkmöglichkeiten in der Nähe. «Deswegen empfehlen wir allen Besucherinnen und Besuchern, mit dem öffentlichen Verkehr anzureisen», so der Organisator des Fests. 

 

 

 

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Kultur & Musik MEHR