×

Selma Mahlknecht erhält Theaterpreis

Der erste Premi Travers Zuoz der Lia Rumantscha und der Gemeinde Zuoz geht an Selma Mahlknecht für ihr Stück «Üna sbrinzla da spranza per S-chus-ch».

Südostschweiz
08.11.22 - 13:32 Uhr
Kultur & Musik
Wird für ihre Arbeit ausgezeichnet: Die Zernezerin Selma Mahlknecht erhält den ersten Theaterpreis der Lia Rumantscha und der Gemeinde Zuoz.
Wird für ihre Arbeit ausgezeichnet: Die Zernezerin Selma Mahlknecht erhält den ersten Theaterpreis der Lia Rumantscha und der Gemeinde Zuoz.
Pressebild Lia Rumantscha

Selma Mahlknecht, Autorin und Regisseurin aus Zernez, erhält für ihr Stück «Üna sbrinzla da spranza per S-chus-ch» den Premi Travers Zuoz. Dabei handelt es sich um einen Theaterpreis, den die Lia Rumantscha und die Gemeinde Zuoz in diesem Jahr zum ersten Mal verleihen. 

Wie es in einer Mitteilung heisst, hat die Jury bestehend aus Anna Serarda Campell (Theaterwissenschaftlerin), Sara Francesca Hermann (Schauspielerin), Manfred Ferrari (Regisseur und Produzent), Rico Valär (Romanist) und Roman Weishaupt (Direktor des Theater Chur) das Stück von Mahlknecht aus den zehn anonym eingereichten Textauszügen und Konzepten gewählt. Es handelte sich hierbei um Konzepte und Textauszüge für hochalpine Komödien, Thriller, Märchen sowie Familienmelodramen auf Sursilvan, Vallader, Puter, und Rumantsch Grischun.

Gewinnerstück behandelt aktuelle Herausforderungen

Am meisten überzeugt hat die Jury das Stück der Zernezerin Mahknecht. In ihrer Geschichte möchten zwielichtige Investoren einen Schutzbunker gegen Gefahren wie Klimakrise, Kriege, die Energiekrise sowie das Wohlstandsgefälle bauen. Dieser Grössenwahnsinn wird von der Natur mit einem Erdrutsch à la Cengalo bestraft.

Wie es weiter heisst, macht die Autorin biblische und dürrenmatt'sche Anspielungen und behandelt hochaktuelle globale Fragen, die gleichzeitig aber auch von spezifischer Bedeutung für das Romanische und das Berggebiet sind. Das eingereichte Konzept beweist laut Jury viel Potenzial bezüglich Sprache und Idee, satirischer Reflexion und Kritik der Themenfelder. Dramaturgisch überzeugt hätten auch die Dramatisierung und die prägnanten, gut konstruierten Dialoge.

Das Gewinnerstück wird nächstes Jahr während der ersten Ausgabe des Festival Travers Zuoz realisiert. Zudem ist der Preis mit 15’000 Franken dotiert, für welche die Lia Rumantscha und die Gemeinde Zuoz aufkommen. Die Preisübergabe findet am Samstag, 19. November, um 16 Uhr im Theater Zuoz Globe im Lyceum Alpinum in Zuoz statt. Der Eintritt ist frei. 

Kommentieren
Kommentar senden
Mehr zu Kultur & Musik MEHR