×

Paléo Festival in Nyon erfindet sich neu

Das erfolgreichste Openair der Schweiz erfindet sich neu: Das Paléo Festival Nyon wartet mit der Umgestaltung des Geländes, zwei neuen Bühnen und jeder Menge künstlerischer Experimente auf.

Agentur
sda
18.07.22 - 16:40 Uhr
Kultur
Belleville, das neue Reich für elektronische Musik, am Tag vor der Eröffnung des Paléo Festivals in Nyon.
Belleville, das neue Reich für elektronische Musik, am Tag vor der Eröffnung des Paléo Festivals in Nyon.
KEYSTONE/LAURENT GILLIERON

Bis mindestens Mittwochabend wurde von MeteoSchweiz für die Romandie Hitzewellen-Alarm herausgegeben. Am Dienstag wird ein Höhepunkt erwartet. «Du wirst dich zum Trinken zwingen müssen, und nicht nur von Alkohol», scherzte Festival-Chef Daniel Rossellat am Montag vor den Medien. Auf dem gesamten Festivalgelände wird es Wasserstellen geben, wo sich die Besucherinnen und Besucher erfrischen können.

Die Veranstalter präsentierten eindrückliche Zahlen: 6 Tage, 6 Nächte, 230'000 Zuschauerinnen und Zuschauer, über 300 Konzerte und Shows, 7 Bühnen und 220 Stände. Nicht zu vergessen sind die rund 5000 freiwilligen Helferinnen und Helfer. Rund 9000 Camperinnen und Camper werden sich von Dienstag bis Sonntag mit Zelte, Wohnmobilen und Wohnwagen in den Camping-Zonen installieren.

Die Paléo-Ausgabe 2022 wird ausserdem auf einem neu gestalteten, etwas grösseren Gelände (bislang 84 Hektaren) stattfinden, wie es ursprünglich bereits für 2020 geplant war. Die Zuschauerzahl bleibt gleich mit einer Kapazität von 40'000 Festivalbesucherinnen und -besuchern pro Abend.

Dancefloor für elektronische Musik

Die Arches und der Détour weichen zwei neuen Bühnen. Belleville, nahe beim Festivaleingang, ist das neue Reich für elektronische Musik. Die neue «Sternen»-Bühne Véga ersetzt die Bühne Arches und zieht um in den Norden des Geländes. Die völlig umgebaute Bühne bietet eine deutlich höhere Kapazität.

Die Hardrock-Legenden KISS bieten am Eröffnungsabend auf der grossen Bühne eine Glam-Rock-Show. Weitere Hauptacts sind Sting, Orelsan, Angèle oder Francis Cabrel. Erste Absagen gab es bereits vor dem Festivalstart. Maxime Le Forestier und Yseult mussten ersetzt werden. Stromae wird am kommenden Sonntag die 45. Ausgabe des Openairs mit seinem Comeback abschliessen.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert.
Mehr zu Kultur MEHR