×

Marius Bear mit «Boys do Cry» für die Schweiz am ESC in Turin

«Boys Do Cry» heisst der Titel, mit dem der Appenzeller Marius Bear die Schweiz am Eurovision Song Contest (ESC) 2022 in Turin vertreten wird. Das gab das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) am Dienstag bekannt.

Agentur
sda
08.03.22 - 13:53 Uhr
Kultur
Marius Bear, Singer-Songwriter aus dem Appenzell und einer der erfolgreichsten Pop-Musiker der Schweiz, vertritt die Schweiz am diesjährigen "Eurovision Song Contest" in Turin. (Archivbild)
Marius Bear, Singer-Songwriter aus dem Appenzell und einer der erfolgreichsten Pop-Musiker der Schweiz, vertritt die Schweiz am diesjährigen "Eurovision Song Contest" in Turin. (Archivbild)
Keystone/ENNIO LEANZA

Seinen Song «Boys Do Cry» hat der 28-jährige Marius Bear zusammen mit dem Songwriter Martin Gallop geschrieben und produziert. «Ich habe so Bock drauf! Es ehrt mich, die Schweiz in Turin zu repräsentieren und in die Fussstapfen von Luca Hänni und Gjon’s Tears zu treten», sagte Bear gegenüber SRF. Seine Vorgänger hätten die Latte «ganz schön hochgelegt», so Bear weiter.

Zu seinem Song, im Übrigen der Titelsong seines gleichnamigen Albums, das Anfang Februar erschienen ist, sagt Bear, er habe schon von früh an gelernt, «mich nicht für meine Gefühle schämen zu müssen». Als Mann auch zu weinen und seinem Publikum seine Schwächen zu offenbaren, davor habe er keine Angst. «Ich möchte mir keine emotionale Rüstung anlegen, sondern sein, wer ich bin. Dazu möchte ich auch mein Publikum ermutigen.»

Erfolgreicher Popkünstler

Bear ist gelernter Baumaschinenmechaniker. Ab 2017 hat er am Londoner BIMM Institute Musikproduktion studiert. Zuvor ist er mit seiner Gitarre als Strassenmusiker durch die Schweiz und Deutschland getourt und hat einige Monate in New York verbracht. 2019 hat er sein erstes Album «Not Loud Enough» herausgebracht. Bei den Swiss Music Awards wurde er als «Best Talent 2019» ausgezeichnet. Ein Jahr später legte er seine Coverversion von Whitney Houstons «I Wanna Dance With Somebody» vor. Mittlerweile zählt der Singer-Songwriter aus dem Appenzell zu den erfolgreichsten Popkünstlern der Schweiz.

Den Entscheid für Marius Bear haben hundert Zuschauerinnen und Zuschauer sowie eine 20-köpfige internationale Fachjury gefällt, dies in einem mehrstufigen Verfahren. Wie bei den internationalen «ESC»-Shows zählten die Stimmen zu je 50 Prozent. Hinter dem Projekt «Eurovision Song Contest» 2022 stehen SRF, RTS, RSI und RTR gemeinsam.

ESC 2022 ohne Russland

Der Event findet in diesem Jahr in Turin in Italien statt, weil im letzten Jahr die italienische Band Maneskin gewonnen hatte. Das erste Halbfinale mit der Schweiz geht am 10. Mai über die Bühne; das Finale ist für den 14. Mai geplant. In der Regel lockt der «Eurovision Song Contest» weltweit rund 200 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer vor die Fernsehbildschirme; über 40 internationale Künstlerinnen und Künstler ringen um den Gewinn.

In diesem Jahr wird allerdings Russland nicht am ESC teilnehmen. Der Veranstalter, die European Broadcasting Union (EBU), hat das Land einen Tag nach dem Überfall Russlands auf die Ukraine ausgeschlossen - dies nach anfänglichem Zögern, nach einer Boykottdrohung und mehreren Protesten. Die EBU begründete dann ihren Entscheid, dass eine russische Teilnahme den Wettbewerb «in Misskredit bringen könnte».

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert.
Mehr zu Kultur MEHR