×

Festivalsommer nimmt Gestalt an: Openair Gampel legt Line-Up vor

Mehr als ein halbes Jahr vor dem Festivalstart hat das Openair Gampel am Mittwoch sein Line-Up für die Ausgabe 2022 vorgelegt: mit Rock, Rap, HipHop und Swissness. Wie im Vorjahr planen die Walliser erneut mit reduziertem Publikum.

Agentur
sda
02.02.22 - 14:22 Uhr
Kultur
Das Openair Gampel hat am Mittwoch sein Line-Up für den kommenden August vorgestellt. Nach dem Gurtenfestival, das gleichentags sein Programm veröffentlicht hat, verheisst der kommende Sommer Festivalstimmung. (Archivbild)
Das Openair Gampel hat am Mittwoch sein Line-Up für den kommenden August vorgestellt. Nach dem Gurtenfestival, das gleichentags sein Programm veröffentlicht hat, verheisst der kommende Sommer Festivalstimmung. (Archivbild)
Keystone/MANUEL LOPEZ

«Vielfältig, hochkarätig, spannend und auch überraschend», das versprechen die Verantwortlichen des Openair Gampel für die Ausgabe 2022, die vom 18. bis 21. August über die Bühne gehen soll.

Bereits 2019 hatte das Festival bei seinen Besucherinnen und Besuchern die Wunschacts abgefragt. Zuoberst auf der Wunschliste standen der US-Rapper Macklemore sowie der deutsche Songschreiber Mark Forster. Beide werden nun im kommenden Sommer im Wallis erwartet. Macklemore reist sogar exklusiv an und wird in Gampel sein neues Album vorstellen, wie es in einer Mitteilung der Festival-Verantwortlichen heisst. Weiter zu den Top-Acts zählen der belgische DJ Lost Frequencies, die Rockband Limp Bizkit und die Rapper L.I.Z.

Unter dem Stichwort Swissness werden, neben Luca Hänni, der mit deutschsprachigen Songs unterwegs ist, auch solche erwartet, die noch nie in Gampel waren, so das Indie-Folk-Pop-Duo Steiner & Madlaina, Stereo Luchs, das Stadtzürcher Quintett Tim Freitag, die Mundartpopper von Jeans for Jesus, die vierköpfige Grunge-Truppe Annie Taylor und der Songwriter Shem Thomas. Ebenfalls zum ersten Mal dabei sind die drei Newcomer Zian, LCone und Andryy.

Gampel und Gurten

Das Openair Gampel hat, anders als das Gurtenfestival auf dem Berner Hausberg, im letzten Jahr keine Corona-Zwangspause gemacht. Die Walliser haben ihr Festival 2021 mit täglich 10'000 Festivalbesucherinnen und -besuchern durchgezogen. Auch dieses Jahr wird Gampel die Besucherkapazität reduzieren, auf 25'000 pro Tag. Wegen dieser Reduktion sei es «unabdingbar», die Ticketpreise «moderat» zu erhöhen. Was das genau heisst, sagen die Verantwortlichen noch nicht, sondern sie werben erst einmal für Early-Bird-Tickets, die bis 13. Februar erhältlich sein sollen.

Wie das Openair Gampel hat am Mittwoch auch das Gurtenfestival sein Programm veröffentlicht und sich damit nach zwei Jahren Zwangspause zurück gemeldet. Mit diesen beiden Grossanlässen nimmt der Festivalsommer 2022 langsam Gestalt an.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert.
Mehr zu Kultur MEHR