×

Europas Kulturhauptstadt Esch zählt mehr als 100 000 Besucher

Die europäische Kulturhauptstadt Esch in Luxemburg hat mit ihrem Programm in den ersten Monaten bereits mehr als 100 000 Besucher angelockt.

Agentur
sda
03.06.22 - 13:08 Uhr
Kultur
ARCHIV - Plakate hängen am Eröffnungstag von Esch 2022 als Kulturhauptstadt Europas in der Fussgängerzone. Foto: Harald Tittel/dpa
ARCHIV - Plakate hängen am Eröffnungstag von Esch 2022 als Kulturhauptstadt Europas in der Fussgängerzone. Foto: Harald Tittel/dpa
Keystone/dpa/Harald Tittel

«Das freut uns alle sehr», sagte die Generaldirektorin von Esch2022, Nancy Braun, am Freitag. Das Kulturjahr hatte in der zweitgrössten Stadt in Luxemburg Ende Februar begonnen - und bindet Kommunen in Süd-Luxemburg und dem angrenzenden Frankreich ein. «Wir starten nun in den sehr musikalischen Monat Juni und freuen uns auf mehr als 1000 weitere Events bis zum Ende des Jahres», sagte Braun.

An diesem Samstag gehen zudem zwei neue grosse Ausstellungen an den Start. Sie sind auf dem früheren Hüttenwerksgelände, dem heutigem Universitätsviertel Esch-Belval zu sehen, teilten die Organisatoren am Freitag mit. In beiden Ausstellungen geht es um Umwelt, Natur und gesellschaftliche Fragen.

In der sanierten Möllerei wird mit «Earthbound - Im Dialog mit der Natur» eine Produktion des Hauses der Elektronischen Künste in Basel gezeigt. Die Schau umfasse 19 Werke internationaler Künstler, die «zum Nachdenken über dringende Umweltfragen anregen» sollten, hiess es. Im Fokus steht die komplexe Beziehung zwischen Mensch und Ökosystem.

Im Gebäude der alten Massenoire, wo früher Stopfmasse entstand, geht es in der Schau «Respire, pour un design climatique» (Atme, für ein klimabewusstes Design) um Atemluft. Es soll «das Bewusstsein für den unsichtbaren Reichtum» Luft geweckt werden. Das Projekt des Labors für Umweltdesign der Kunsthochschule Nancy (Frankreich) entstand mit dem Ministerium für Kultur und Esch2022.

Zur Europäischen Kulturhauptstadt Esch an der Alzette gehören elf Gemeinden im Süden Luxemburgs sowie acht Kommunen im angrenzenden Frankreich. In der Region leben insgesamt 200 000 Menschen aus 120 Nationen.

In diesem Jahr sind zudem Novi Sad in Serbien und Kaunas in Litauen Kulturhauptstädte Europas. Bis zum 22. Dezember stehen unter dem Motto «Remix Culture» rund 160 Projekte mit mehr als 2000 Veranstaltungen auf dem Programm.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert.
Mehr zu Kultur MEHR