×

Elton John in Bern: «Ihr habt mir viel Liebe und Treue geschenkt»

Bald zieht er sich aus dem Musikgeschäft zurück: Sir Elton John. Am Mittwoch machte der Brite auf seiner «Farewell Yellow Brick Road»-Tour Halt im Stadion Wankdorf – und liess das Publikum mit einem Querschnitt durch sein Schaffen in alten Zeiten schwelgen.

Agentur
sda
01.06.22 - 22:09 Uhr
Kultur
Noch war es nicht das letzte Schweizer Konzert von Elton John - die Wehmut war im Berner Stadion Wankdorf aber spürbar.
Noch war es nicht das letzte Schweizer Konzert von Elton John - die Wehmut war im Berner Stadion Wankdorf aber spürbar.
Ben Gibson

Sir Elton John, mit 300 Millionen verkauften Tonträgern einer der erfolgreichsten Musiker aller Zeiten, muss einmal hart in die Tasten hauen und das gesamte Publikum steht. So beginnt denn auch das drittletzte Konzert, das der Brite in der Schweiz je geben wird: mit einem Ton, einer Pause, einem weiteren Ton. Es beginnt mit «Bennie and the Jets», einem seiner grössten Hits aus dem Jahr 1974, und Jubelschreien.

«Sorry für das Wetter», entschuldigt sich der 75-Jährige vor «I Guess That's Why They Call It the Blues», als die rund 21'000 Zuschauerinnen und Zuschauer, zum Titel nicht ganz unpassend, ihre Pellerinen montieren müssen. «Aber wir werden eine grossartige Zeit zusammen haben».

Fürs Erste wird es allerdings emotional. Elton John erinnert mit «Border Song», einem Titel, den Aretha Franklin einst coverte, an die 2018 verstorbene US-Soulsängerin. Das Lied stimmt aber auch deshalb sentimental, weil es die Art von Schmerz hervorruft, der nun jedem Konzert auf Elton Johns Abschiedstournee inne wohnt - Abschiedsschmerz.

Querschnitt durch die Karriere

Gerade als es danach aussieht, als würden Elton John und seine Band ihre grossen Hits einfach herunterspulen, kommt «Rocket Man», der Song, nach dem die 2019 erschienene Filmbiografie benannt worden ist. Und die Musiker beginnen nach der Hälfte im wahrsten Sinne des Wortes abzuheben. Für alle, die nur die Albumversion dieses Titels kennen, wird es hier regelrecht experimentell und temporeich. Und auf der Leinwand sieht es aus, als würde Elton John durchs All schweben.

Es soll aber die einzige Nummer bleiben, die mit einer gewissen musikalischen Überraschung auftrumpft. Das Publikum soll an diesem Abend nicht vom Wesentlichen abgelenkt werden. Von dem Querschnitt durch eine 50-jährige Ausnahmekarriere, die Hits hervorgebracht hat, die mit so vielen Geschichten und Menschen verbunden sind – Aretha Franklin eben oder Norma Jean Baker alias Marilyn Monroe.

Nach «Candle in The Wind», das Monroe gewidmet ist und in dessen Text mit der Zeile «when the rain set in» buchstäblich der Regen einsetzt, fängt es auf der Leinwand zu gewittern an. Elton John nutzt die Pause für einen Outfitwechsel und lässt sich anschliessend mit neuer Jacke und neuer Brille klavierspielend an seinen ursprünglichen Platz zurückfahren. Neben den Videoeinspielern ist dies der einzige technische Kniff, der die Show von einem ganz normalen Livekonzert unterscheidet.

«Werde euch vermissen»

Erst hatte Covid seine Abschiedstournee unterbrochen, dann musste Elton John 2021 wegen einer Operation weitere Konzerte verschieben. Die «Farewell Yellow Brick Road»-Reise dauert nun also schon ein Weilchen an.

Im Stadion Wankdorf sind nicht alle Sitzplätze besetzt, die Show ist auch kein Riesenspektakel und Elton John hüpft zum Klavierspielen längst nicht mehr auf und ab wie in jungen Jahren. Die Setlist, die weitere bekannte Nummern wie «Philadelphia Freedom», «Someone Saved My Life Tonight», «Don't Let The Sun Go Down On Me», «I'm Still Standing» oder «Your Song» umfasst, ist jedoch so stimmungsvoll, dass es tatsächlich nichts anderes braucht als die Hauptperson des Abends, seine Stimme, seine Melodien und die unweigerlich aufkommenden persönlichen Erinnerungen.

Dieses einzigartige Gesamtpaket wird die Elton-John-Fans über den Abend hinaustragen. Hinaustragen müssen, denn so viele Gelegenheiten gibt es nun tatsächlich nicht mehr, den Superstar live zu sehen zu bekommen. In die Schweiz wird Elton John im Juli 2023 zum allerletzten Mal zurückkehren - die beiden Shows sind ausverkauft.

Gegen Konzertende taut Elton John zunehmend auf. Das Publikum steht, pfeift, klatscht, die Menschen tanzen, weil die Uptempo-Nummern «Crocodile Rock» und «Saturday Night's Alright for Fighting» noch nie eine andere Wahl gelassen haben. Und weil «Cold Heart» in seiner Nummer-1-Remix-Version mit Dua Lipa so frisch und so sexy daherkommt, dass keiner mehr sitzen will.

Mit «Goodbye Yellow Brick Road» geht die 223. Show auf der Abschiedstournee zu Ende. Und auch das 33. Konzert, das Elton John seit seinem ersten Besuch 1979 in Lausanne in der Schweiz gespielt hat. Seine Erinnerungen daran würden nie verblassen, sagt er. «Ihr habt mir so viel Liebe und Treue geschenkt. Ich werde euch vermissen.» Und hoch fährt der Superstar, auf einer Art Stehlift, im Trainer.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert.
Mehr zu Kultur MEHR