×

Ein buntes und lautes Hossa

Die Schlagerfreunde Klosters sind seit vielen Jahren immer wieder mit einem eigenen «Hossamobil» zu Gast an der Churer Schlagerparade. An der diesjährigen 25. Austragung natürlich auch.

Klosterser
Zeitung
04.10.22 - 10:18 Uhr
Kultur & Musik

Mit dem grössten Sattelschlepper, welchen die Churer Schlagerparade-Fans je gesehen haben, kurvten die Schlagerfreunde Klosters durch Chur.

«Die kleine Kneipe», wie das geschmückte Fahrzeug genannt wurde, brachte aber auch einen deutlich grösseren Aufwand mit sich. In erster Linie musste ein geeigneter Sattelschlepper her. Dieser konnte bei der Schierser Transportfirma Guyan AG gefunden werden. Nach zweiwöchiger Vorbereitungsarbeit konnte endlich am Freitagabend mit dem Um- und Aufbau des Auflegers begonnen werden. Viele fleissige Bienchen knöpften Ballongirlanden, montierten Holz und Technik, füllten die Kühlschränke und dekorierten das Hossamobil. Am Samstag um 11 Uhr machte sich dann «Die kleine Kneipe» auf, «auf unsere Strasse».

Unter 850 Ballonen genossen 90 passend gekleidete Personen die guten alten Schlagerzeiten in vollen Zügen – oder eben auf einem vollen Sattelschlepper. «Mit 66 Jahren», «Rote Lippen soll man küssen», «Anita» oder «Michaela» führten zu viel Kalorienverbrauch oder auch mal der einen oder anderen angeschlagenen Stimme. Nicht fehlen durfte auch der bekannte Gitarrist der Klosterser Schlagerfreunde, der für viel Aufsehen und tolle Stimmung sorgte. – Passend dazu sang Roberto Blanco am Abend in der Churer Stadthalle live «ein bisschen Spass muss sein» und diesen hatten die Klosterser Schlagerfreunde auf jeden Fall. In diesem Sinne: bis (spätestens) zum nächsten Jahr. Es wird gemunkelt, dass das OK der Klosterser Pläne für mehr Schlager in der Region schmiedet. Was das wohl sein wird?

Kommentieren
Kommentar senden
Mehr zu Kultur & Musik MEHR