×

«Davos is(s)t rosa-rot»

Seit knapp einem Jahr hat Davos eine tolle neue Begegnungs-stätte an zentraler Lage. Doch noch wird der Arkadenplatz erst zögerlich in Anspruch genommen. Mit einer vom Kulturplatz initiierten Aktion soll am Samstag, 11. Juni, lokale Kultur entstehen. Die Bevölkerung schafft sich dabei ihren eigenen Raum und ist Darstellende und Publikum gleichermassen.

Barbara
Gassler
08.06.22 - 11:57 Uhr
Kultur & Musik
Projektleiterin Nicole Kayser freut sich auf viele Besuchende und viele Ideen.
Projektleiterin Nicole Kayser freut sich auf viele Besuchende und viele Ideen.
bg

Vier Farben sollen Davos während eines Jahres begleiten. Grün am 10. September, wenn geerntet wird, was der Sommer schenkte. Violett am 23. Oktober, wenn den Farben der vergangenen bunten ­Saisons gehuldigt wird. Weiss, am 26. Februar, wenn der Schnee und seine Farbe das alles beherrschende Thema sein wird. Bunt im Juni 2023, wenn auf das Erlebte zurückgeschaut und vielleicht Neues ausgeknobelt wird. Den Anfang aber macht die Farbe Rosa-Rot am kommenden Samstag, 11. Juni.

Rosa-Rot

Das zentrale Element der Veranstaltungen auf dem Arkadenplatz soll immer ein grosses Büffet sein, das von den Teilnehmenden bestückt wird. Nur mit Speisen in der entsprechenden Farbe allerdings. Und da bietet Rosa-Rot doch so einiges: Beeren in leuchtendem Rot; rotbackige Sommerfrüchte; Kartoffeln, Linsen oder Reis in der entsprechenden Farbe; die roten Sommergemüse Karotten, Tomaten oder Peperoni; Rhabarber, als Frühlingsgemüse schlechthin. Aber auch rotes Fleisch und ebensolcher Fisch sind denkbar. Oder vom Winter übrig gebliebener Kohl und Randen, dessen Saft sich übrigens hervorragend zum Mogeln eignet. Tische und Bänke werden von den Organisatoren gestellt, ebenso Geschirr und Besteck. Die Speisen und Getränke sollen so mitgebracht werden, dass sie direkt präsentiert werden können. Die Gefässe gehen anschliessend an ihre Besitzer zurück.

Gemeinsam gestalten

Die Aufzählung zeigt es: Die Möglichkeiten sind fast unendlich, alles ist erlaubt. Denn eigentlich ist das Büffet nur ein Vorwand, um zusammenzukommen, gegenseitig in Austausch zu treten und sich kennenzulernen. Besonders auch mit Gruppen und Menschen, mit denen man sonst nicht so in Kontakt kommt. Das ist zumindest das Ziel der Projektgruppe bestehend aus Ute Haferburg, ­Geschäftsführerin des Kulturplatzes, Sara Smid, Leiterin Kunstvermittlung am Kirchner Museum, und Nicole Kayser als Projektleiterin. «Auch das ist Kultur», sagt sie über «Davos is(s)t», «und wir legen grossen Wert auf das Mitmachen. So soll miteinander und füreinander etwas Gemeinsames entstehen.»

Feuerwehr und Green Up

Bewusst würden sie sich darum beim «Drumherum» zurückhalten. «Es soll entstehen, was entsteht.» Gewisse Anziehungspunkte werden aber doch gesetzt. Schliesslich soll der Anlass aus der Vielzahl anderer Veranstaltungen herausstechen und animieren, zumindest einen Augenschein zu nehmen. «Auch spontane Besuchende dürfen sich am Buffet be­dienen.» Zu den Attraktionen, speziell für Familien, dürfte die Feuerwehr gehören, die zugesagt hat, mit ihren roten Mobilen vor Ort zu sein. Für Menschen mit einem grünen Daumen dürfte der Setzlingsmarkt von Green Up Grund sein, auf dem Arkadenplatz zu verweilen. Auch hier gilt es, selber etwas mitzubringen. Mitgebracht werden können Ableger, Jungpflanzen, Samen oder auch mal das eine überzählige Grünzeug. Im Tausch darf dann etwas anderes mitgenommen oder auch erstanden werden. «Wir werden auch Setzlinge haben», sagt Nicole Keller, Geschäftsführerin von Green Up. Die meisten davon sollen allerdings in vier Hochbeete eingepflanzt werden. Diese bleiben in Erwartung des nächsten ­«Davos is(s)t» auf dem Arkadenplatz, um am 10. September hoffentlich eine reichte Ernte zu bringen. Diese soll dann gemeinsam zubereitet werden. Keller: «Ent­sprechend dem Motto vom September pflanzen wir ausschliesslich grüne Pflanzen. Das sind dann verschiedene Salate, Hülsenfrüchte oder Blattgemüse».

Jugendtreff und Kreide

Damit der Attraktionen nicht genug. Eingeladen ist bei der rosa-roten Ausgabe auch der Offene Jugendtreff Davos. Die Jugendlichen haben den Auftrag erhalten, den Anlass zu dokumentieren. Sei es als Sprayer, als Malerin oder als Fotograf. Und damit wirklich jedermann seine spezielle Aufgabe findet, sollen zusätzlich zu allem anderen die roten Steine des Arkadenplatzes mit Kreide in verschiedenen Rottönen bemalt werden.

Samstag, 11. Juni, von 12 bis 15 Uhr

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Kultur & Musik MEHR