×

Historischer Festtag für Davos

Historischer Festtag für Davos

Der diesjährige Bettags-Sonntag, 19. September, wird zu einem historischen Ereignis im Landwassertal.

Davoser
Zeitung
vor 1 Monat in
Kultur & Musik
Aktuell klafft ein grosses Loch im Kirchturm, damit am Sonntag die neuen Glocken in das Gebäudeinnere gebracht werden können.

Zum Fest der Glockenweihe zweier neuer Kirchenglocken – ein höchst seltenes Ereignis – wird eigens der neue Bischof von Chur, Dr. Joseph Maria Bonnemain, anreisen. Die Wetterprognose macht dem Festtag keinen Abbruch, Davos zeigt sich wetterfest.

Wie sehr die katholische Kirchgemeinde die letzten Jahre auf Innovation und Zukunft gesetzt hat, zeigt sich anhand der Infrastruktur und des lebendigen Pfarreilebens.

Im Zuge dringender Instandsetzungsarbeiten am Glockenstuhl (die DZ berichtete), ergriff Dekan Pfarrer Kurt B. Susak die Initiative zur Beschaffung zweier neuer Glocken, die von Spendern übernommen wurden.

Im letzten halben Jahr wurden zudem der Treppenaufgang, die Aussenplatzgestaltung mit Bau einer Mariengrotte, und die von der Denkmalpflege Graubünden gewünschte Rückführung von Anbauten aus den 70er-Jahren, mit einer Bausumme von 2,1 Millionen Franken in Angriff genommen. Das Engagement der Kirchgemeinde mit Präsident Dino Brazerol hat sich gelohnt.

Mit einem «Glockenfest», soll nun für und mit der ganzen Landschaft Davos gebührend gefeiert werden. Dass auch die reformierten Kirchgemeinden und Freikirchen mitfeiern, und während des Festzuges mit allen Glocken läuten, zeugt vom guten ökumenischen Miteinander.

Die grosse neue Glocke «Friedensglocke» ist mit 4890 Kilogramm die zweitschwerste Glocke im Kanton Graubünden. Glockenzier: «Christus ist unser Friede» und «Heiliger Bruder Klaus, Friedenspatronder Schweizer Heimat». Die kleine Glocke ist dem Patron des Landwassertals geweiht: «Heiliger Johannesder Täufer, Patron von Davos, bitte für uns».

Um 8.30 Uhr werden die neuen Glocken bei derSt. Theodulkirche empfangen. Mit geschmückten Festwagen zieht der Festzug entlang der Promenade Richtung Davos Platz. Bei Regenwetter scheren am Arkadenplatz vier Davoser Schweizergardisten, die Musikgesellschaft Davos-Klosters und die zahlreichen Ministranten ein.

Um 10 Uhr beginnt das Pontifikalamt mit dem Churer Bischof in der Marienkirche, das auch im Live-Stream (www.davoskath.ch) übertragen wird. Der Kirchenchor bringt dabei die Orgelmesse von Charles M. Widor op. 36 sowie das «Halleluja» von Georg F. Händel zur Aufführung. Für Kinder findet parallel ein Kindergottesdienst statt. Nach den Grussworten beginnen die Einweihungsfeierlichkeiten. Im Anschluss daran findet ein Mittagessen mit Kaffee und Kuchen sowie einem Kinderprogramm in den Räumen des Pfarreizentrums statt. Gegen 14.30 Uhr ist dann der Höhepunkt: Nach der Vorstellung der sieben Glocken und dem Singen der Nationalhymne ziehen die Davoser Schulkinder die neuen Glocken symbolisch in den Kirchturm.

Info zum Schutzkonzept: Am Festzug gilt für Erwachsene Maskenpflicht, in der Kirche die 3G-Regeln. Das entsprechende Zertifikat ist an den Eingängen der Marienkirche vorzuzeigen. Dafür kann die Kirche nach fast zwei Jahren wieder gefüllt und die Festmesse ohne Maskenpflicht gefeiert werden.

1893 wurde das erste Geläute der Marienkirche mit drei Glocken angeschafft, das während des 1. Weltkriegs (da nicht historisch) für Waffengüter eingeschmolzen wurde.
Erst 1930 hatte die Pfarrei wieder das Geld für ein neues 5-stimmiges Bronzegeläute beisammen. Hier: Glockeneinzug über die Promenade.
Das heute noch vorhandene Glockengeläute, zur Weihe festlich geschmückt, das nun mit zwei weiteren Glocken ergänzt wird.
Der historische Glockenaufzug 1930 in den hohen Turm der Marienkirche.
Der Bischof von Chur, Georgius Schmid von Grüneck, weiht und salbt die Glocken für ihren liturgischen Dienst mit Chrisam.

Kommentieren

Kommentar senden
E-Paper
Kein Plan für's Wochenende?
Dann gleich den neuen "Südostschweiz"-Freizeit-Newsletter checken!
Nicht mehr fragen