×

Frido Mann stiftet den Flügel seines Grossvaters Thomas Mann

Der Flügel des Literaturnobelpreisträgers Thomas Mann hat den Besitzer gewechselt: Enkel Frido Mann (81) vermachte das Erbstück der Bundesrepublik Deutschland.

Agentur
sda
12.08.21 - 10:35 Uhr
Kultur
ARCHIV - Der Schriftsteller und Psychologe Frido Mann - hier im Literaturhaus vor einem Bild seines Großvaters Thomas Mann, dem Literaturnobelpreisträger stehend - vermacht den Flügel seines Großvaters der Bundesrepublik Deutschland. Foto: Peter Kneffel…
ARCHIV - Der Schriftsteller und Psychologe Frido Mann - hier im Literaturhaus vor einem Bild seines Großvaters Thomas Mann, dem Literaturnobelpreisträger stehend - vermacht den Flügel seines Großvaters der Bundesrepublik Deutschland. Foto: Peter Kneffel…
Keystone/dpa/Peter Kneffel

Das Musikinstrument steht seit 2019 wieder im früheren Wohnhaus von Thomas Mann in Pacific Palisades im US-Bundesstaat Kalifornien. Dort soll es im Oktober eine Einweihung mit dem Pianisten Igor Levit geben, sagte Frido Mann der Deutschen Presse-Agentur. Das Konzert habe wegen der Corona-Pandemie auf diesen Herbst verschoben werden müssen.

Mann wünscht sich von Levit eine Wiedergabe der Klaviersonate Opus 111 von Ludwig van Beethoven - der Thomas Mann in dem Roman «Doktor Faustus» ein literarisches Denkmal setzte. «Der Flügel begleitete ihn während dieser Zeit», sagt Frido Mann. Die Bundesrepublik hatte das einstige Wohnhaus von Thomas Mann im Jahr 2016 gekauft und darin eine transatlantische Begegnungsstätte errichtet, die Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier 2018 eröffnete.

Die Schenkung des Flügels betrachtet Frido Mann als Dank für den Kauf des Hauses, das seine Familie vor ihrer Rückkehr nach Europa in den 1950er Jahren verkauft hatte. Es war inzwischen vom Verfall bedroht. Seit 1954 stand der Flügel in Thomas Manns Haus in der Schweiz, wo ihn Enkel Frido Mann nach eigenen Worten einst für sein Musikstudium in Zürich nutzte. Später nahm er das Erbstück mit nach Deutschland.

Kommentieren
Wir bitten um euer Verständnis, dass der Zugang zu den Kommentaren unseren Abonnenten vorbehalten ist. Registriere dich und erhalte Zugriff auf mehr Artikel oder erhalte unlimitierter Zugang zu allen Inhalten, indem du dich für eines unserer digitalen Abos entscheidest.
Mehr zu Kultur MEHR