×

«Äs ischt nüüt me wie asie»

«Äs ischt nüüt me wie asie»

Mitten im August-Bergsommer bietet der Kulturplatz Davos für laue und regnerische Abende ein bunt durchmischtes Kino- und Bühnenprogramm mit aktuellen Filmen von Drama, Doku, Thriller, Komödie und Familienfilm, viele darunter mit Auszeichnungen.

Davoser
Zeitung
vor 2 Monaten in
Kultur & Musik
«NOT ME – A Journey with Not Vital» ist ein Porträt des Künstlers.
zvg

Am Dienstag, 3. August, zeigt das Kulturplatz-Kino «NOT ME – A Journey with Not Vital». Der Dokumentarfilm von Pascal Hofmann nimmt mit auf einen Streifzug durch Leben und Werk des Schweizer Konzeptkünstlers Not Vital. Der poetische Essay beleuchtet die Lebensstationen des international renommierten Bündners – von seiner Jugend im Engadin und seinen wichtigsten Schaffensstätten in Bejing, Patagonien, Niger, New York und im bündnerischen Sent. «Beim Versuch, den schwer fassbaren Künstler zu umgreifen, treten der Porträtierte und der Autor in einen sinnlichen Dialog und begeben sich vom kleinen Bündner Dorf Sent aus auf eine sanft entrückte Spurensuche über Peking, Niger und Patagonien bis zum Mond und ins innere Selbst.» (Zürich Film Festival)

Bis Mitte August folgen drei weitere neue, preisgekrönte Filme: Am Donnerstag, 5. August, kommt «Lunana – A Yak in the classroom» über einen jungen Lehrer aus Buthan, der in der abgelegensten Schule der Bergregion Lunana den Sinn seines Lebens findet. Die kürzlich gestartete erfolgreiche Filmkomödie von Maria Schrader «Ich bin dein Mensch» über ein skurriles Partnerexperiment zwischen Frau und humanoidem Roboter folgt am Donnerstag, 12. August. Am Samstag, 14. August, läuft das Filmdrama «The Father», mit Anthony Hopkins und Olivia Colman in den Hauptrollen, um einen dementen Vater, der sich mit 80 Jahren weigert, neben seiner Tochter häusliche Pflege anzunehmen. Selten hat ein Film so eindrücklich die Entwicklung der Demenz aus der Perspektive des Erkrankten gezeigt, wie es «The Father» von Regisseur Florian Zeller getan hat.

Szenenbild aus «Lunana – A Yak in the classroom».
zVg

Das Bühnenprogramm

Neben Filmen veranstaltet der Kulturplatz Davos auch Bühnen- und andere Programme: Die Kunstgesellschaft Davos, Programmpartnerin 2021 des Kulturplatz Davos, zeigt im August drei Höhepunkte für Musik- und Theaterfans: Am Donnerstag, 19. August, jazzen Raphael Jost und seine virtuose Bläser-Section «lots of horns» in «Moosedays». Die berühmte Kinderbuch-Feldmaus «Frederick» kommt am Sonntag, 22. August, als Kindertheater von und mit Kathrin Bosshard, und die zwei Multiinstrumentalisten Riklin und Schaub vom ehemaligen Trio «Heinz de Specht» kehren am Freitag, 27. August, auf die Bühne zurück mit neuen Mundart-Songs und Überraschungen in ihrem Programm «Was wäre wenn – Ein Liederabend im Konjunktiv».

Weitere Programmpunkte

Vom 7. bis 21. August ist das Davos Festival zu Gast im Foyer des Kulturplatz Davos mit der partizipativen Installation «one plus one makes more than two» der Designerinnen Helena Bosch Vidal und Laura Haensler. Am Samstag, 21. August, startet wieder ein historischer Stadtspaziergang vor dem Kulturplatz, organisiert vom Forum Bau + Kultur. Diesmal führt er unter dem Titel «Fremde Heimat» durch das kosmopolitische Davos. Am Samstag, 28. August, beginnt um 22 Uhr die Finissage des traditionellen Davoser Museumstages im Kulturplatz. Das preisgekrönte Trio Lusinea sorgt für den perfekten Rahmen. (pd)

Kommentieren

Kommentar senden
E-Paper
Kein Plan für's Wochenende?
Dann gleich den neuen "Südostschweiz"-Freizeit-Newsletter checken!
Nicht mehr fragen