×

Ein Tänzchen in Ehren

Ein Tänzchen in Ehren

Das Orchester Con Brio hat bei den Bewohnerinnen und Bewohnern in Altersheimen für Freude gesorgt.

Südostschweiz
vor 3 Wochen in
Kultur & Musik
Auch in Ennenda: Der Auftritt des Orchesters Con Brio verleitet da und dort zu einem Tänzchen.
Hans Speck

Die Corona-Pandemie hat betagten Menschen in Alters- und Pflegeheimen im Glarnerland zum Teil arg zugesetzt. Umso grösser war die Freude am Pfingstmontag bei den Bewohnerinnen und Bewohnern sowie beim Pflegepersonal der Heime Bühli in Ennenda und Hof in Mollis bei Auftritten des Orchesters Con Brio. Auf das Konzert im Alterszentrum Bruggli in Netstal musste wegen des schlechten Wetters verzichtet werden.

Unterwegs mit drei Salon-Orchesterformationen

Es ist nicht das erste Mal, dass Con Brio mit musikalischen Auftritten für kurze Zeit etwas Licht und Zuversicht in das Dunkel der letzten Wochen und Monate brachte. Nach ähnlichen Auftritten im letzten Jahr, dem Stillstand der Probearbeit seit über einem halben Jahr und der erneuten Absage der Open-Air-Konzerte für diesen Sommer war für die Orchestermitglieder klar, dass sie das gemeinsame Musizieren mit einer weiteren Aktion wieder aufnehmen wollen. Bei einer internen Umfrage sagten so viele Musizierende zu, dass drei gut harmonisierende Salon-Orchesterformationen zusammengestellt werden konnten. Sie wollten am Pfingstmontag insgesamt neun Alters- und Pflegeheime in der March, im Linthgebiet und im Glarnerland besuchen. Das klappte wegen des Wetters nicht überall. Denn die Konzerte durften nur im Freien und unter Einhaltung der Corona-Schutzmassnahmen durchgeführt werden.

Im Glarnerland musste das Konzert beim Alterszentrum Bruggli in Netstal abgesagt werden. Die Konzerte in Ennenda und Mollis konnten dagegen problemlos und unter Dach durchgeführt werden.

Schrammel-Stücke, Schlager und Operettenklassiker

Bei ihren Auftritten bewiesen die Musizierenden des Orchesters unter der Leitung von Dirigent Stefan Zindel und Konzertmeisterin Caroline Thoma, dass alle Musikantinnen und Musikanten trotz Zwangspause von ihrem Können nichts eingebüsst haben. Con Brio überraschte mit einem bunten musikalischen Blumenstrauss aus Schrammel-Stücken aus dem Wiener Heurigen, bekannten Schlagern aus den 1930er und 1940er-Jahren sowie Operettenklassikern.

Bestimmt weckte das Konzert bei den älteren Semestern Jugend­erinnerungen an die Zeit, als man noch fröhlich lachend und vielleicht sogar schwer verliebt mit seinem Tanzpartner über das Parkett schwebte. Jedenfalls liessen es sich einige Heimbewohner nicht nehmen, wohlbehütet vom Pflegepersonal, ein kleines Tänzchen zu machen.

Kommentieren

Kommentar senden
E-Paper
Leckeres zMorga gefällig?
Mit unserem Newsletter «zMorga» kommen die wichtigsten News aus der Region pünktlich zum Frühstück direkt in die Inbox, gratis!
Nicht mehr fragen