×

Kunsthausdirektorin verlässt Glarus

Kunsthausdirektorin verlässt Glarus

Judith Welter übernimmt die Leitung des Master Fine Arts an der Zürcher Hochschule der Künste.

Claudia
Kock Marti
vor 3 Wochen in
Kultur & Musik
Julia Welter wechselt nach fünfeinhalb Jahren am Kunsthaus Glarus an die ZHdK in Zürich.
SASI SUBRAMANIAM

Ab April übernimmt Judith Welter die Leitung des Masterlehrgangs Fine Arts an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK). Diese neue Herausforderung ermögliche mit der Verantwortung für den Studiengang einen Perspektivenwechsel in der Auseinandersetzung mit zeitgenössischem Kunstschaffen und dessen Themen, erklärt Welter. Nebst ihrer kuratorischen Tätigkeit lehrt die doktorierte Kunsthistorikerin seit mehreren Jahren im Bereich der Bildenden Kunst und Kunstgeschichte. Auf die enge Zusammenarbeit mit den Dozierenden und den angehenden Künstlerinnen und Künstlern freue sie sich.

Nichtsdestotrotz verlässt die scheidende Kunsthausdirektorin Glarus nach fünfeinhalb Jahren auch mit einem weinenden Auge, wie sie sagt.

Höhepunkte im Kunsthaus

Mit einem lachenden Auge blickt sie auf ihre kuratorische Tätigkeit in Glarus zurück. Für die Eröffnung der Gruppenausstellung «Unruly Relations» Anfang 2016 reiste ein grosses Publikum aus der ganzen Schweiz an. Eine tolle Erinnerung ist auch die Ausstellung mit der amerikanischen Künstlerin Shana Moulton, die in Glarus eine raumfüllende Videoinstallation zeigte und das Kunsthaus in ein eigenes Universum verwandelte.

Für «Hunter in the Void» von Thomas Julier wurden gar die Öffnungszeiten des Kunsthauses geändert. Während der gesamten Ausstellungsdauer war das Kunsthaus stets für vier Stunden bis zum Zeitpunkt des Sonnenuntergangs geöffnet. «Das so etwas möglich war, war für mich eine grossartige Erfahrung», so Welter.

Ein Höhepunkt war selbstverständlich die Wiedereröffnung des sanierten Kunsthauses. Das Interesse am Haus im neuen Glanz, an der aufgearbeiteten Sammlung und der Ausstellung von Sam Pulitzer war gross. Aber auch kleine Momente, wie Jan Vorisek mit Kindern im Volksgarten ein Labyrinth baute, oder die Gastausstellung im Freulerpalast mit Bea Schlingelhoff werden nicht nur ihr in guter Erinnerung bleiben.

Kommentieren

Kommentar senden