×

Was der Veltliner Mord lehrt

Das gut lesbare Buch «Geschichte und Orte der Reformation» erinnert an die Glaubenskonflikte in den italienischsprachigen Bündner Südtälern sowie im Untertanenland Veltlin.

Verschont vom Bildersturm: Die Kirche San Martino in Bondo ist die einzige im Bergell, in der die Wandmalereien trotz der Reformation erhalten blieben.
DAVID WILLE

Es gibt Jubiläen, die mit grossem Aufwand begangen werden, und andere, die man – aus welchen Gründen auch immer – übergeht oder vielleicht auch nur schlichtweg vergisst. Zu Letzteren gehört der Veltliner Mord im Juli 1620, ein Massaker, dem ein Grossteil der protestantischen Bevölkerung im Puschlav und dem Bündner Untertanenland Veltlin zum Opfer fiel, geschätzt immerhin bis zu 400 Menschen. Zwar machten am 12.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.