×

Vier Fragen an ... Reto Janesch

Der Geschäftsführer von ON AIR gibt Auskunft, was es für den Event GR-Live von Freitagabend alles brauchte.

Südostschweiz
Donnerstag, 16. April 2020, 04:30 Uhr Interview zu GR-Live
Reto Janesch
MATTIAS NUTT

Wie kam es zu der Idee von GR-Live? Vor gut einem Monat war ich mit meinem Hund am Laufen, nachdem die Absagen von all den grossen Events eingetroffen waren: Skimarathon, Higa, Comedy Festival, und und und... Auf einen Schlag ein Verlust von 150 000 Franken für meine Firma. Da bekam ich auf meinem Handy eine Sprachnachricht vom Fotografen Mattias Nutt. Wie wäre es denn, wenn wir diverse Bündner Künstler zusammenkommen liessen und einen coolen Live-Stream-Abend organisieren? Super, dachte ich, ich habe ja jetzt Zeit und Personal genug zu Verfügung. Damals war ich schon mit der Event-Technik-Firma Centronics in Malans daran, eine Corona-Stage einzurichten. Dafür war so ein Event ideal. So gingen wir ans Werk, suchten Sponsoren. Denn wir wollten auf jeden Fall Gagen bezahlen für die Auftritte. Und es sollte absolut professionell produziert sein, das war klar. Wir wollten damit auch einen Gegenpol zu all den – durchaus löblichen – Heim-videos setzen.

Wie können Sie garantieren, dass so ein Event die Bedingungen des BAG erfüllt? Die Sicherheit steht an allererster Stelle. Und obwohl in dem Studio eine sehr grosse Fläche zur Verfügung steht und separate Eingänge für die einzelnen Künstler bereitstehen, können nicht alle dort gleichzeitig zusammenkommen. Ein Teil der Acts wurde deshalb in diesen Tagen schon aufgezeichnet. Alle Distanz- und Hygieneregeln können wir mit einem ausgeklügelten System einhalten, Ton- und Videoregie sind weit auseinander, wir arbeiten mit extrem wenig Personal und zusätzlich ferngesteuerten Kameras. Ich glaube, mit diesen technischen Möglichkeiten sind wir einmalig in der Schweiz. Aber das ist nicht BAG-zertifiziert – und Daniel Koch kam auch nicht vorbei zur Kon-trolle (lacht).

Sind Sie mit diesem «Corona-tauglichen» Studio in eine Marktlücke gestossen? Es besteht auf jeden Fall ein grosses Bedürfnis dafür. Das hat sich schnell herausgestellt. Gebaut haben wir es, ohne einen Auftrag zu haben. Luis Koch von Centronics und ich sagten uns einfach, wir wollen jetzt nicht jammern und Subventionen beantragen, sondern etwas machen. So etwas braucht man jetzt bestimmt. Und tatsächlich haben wir inzwischen grosse Kunden wie die Migros oder den FC St. Gallen. TV Südostschweiz nutzt es für Diskussionssendungen. Daneben betreiben wir noch für die Bündner Regierung ein Studio in Meiersboden, wo etwa die Medienkonferenzen stattfinden.

Sie haben also genug zu tun? Sagen wir es mal so: Ohne Corona hätten wir geschäftlich ein sensationelles Frühjahr gehabt. Jetzt können wir zumindest für die Festangestellten alle Löhne und unsere Unkosten bezahlen. Ich habe Anfang März sofort grosse Investitionen in Equipment für Live-Streaming getätigt. Das zahlt sich jetzt aus. Das GR-Live-Event ist inzwischen eigentlich noch das Supplement zu den anderen Aufträgen. Es motiviert mein Team und ist eine coole Sache. (spi)

www.gr-live.ch

Am Freitag, 17. April, direkt aus unserem TV-Studio in Malans zu euch ins Wohnzimmer! GR Live: 1 Abend - 9 kleine und feine Auftritte von bekannten Künstlern aus Graubünden unter dem Motto #miarpackendas Weitere Informationen unter www.gr-live.ch Mattias Nutt Photography, Centronics Eventtechnik AG und ON AIR Production AG bringen euch die Auftritte von 77 Bombay Street, Kaufmann, Rolf Schmid, Peter Löhmann, der Kammerphilharmonie Graubünden, dem Jodelquartett Rosenberger, Hedgehogmusik, Malencound eine Lesung von Philipp Gurt mit Nikolaus Schmid live nach Hause. Wir freuen uns auf eure Unterstützung mit einem freiwilligen Ticket unter: https://eventfrog.ch/gr-live

Gepostet von ON AIR Production AG am Samstag, 11. April 2020

Kommentar schreiben

Kommentar senden