×

Dem Blasmusikverband bläst ein rauer Wind entgegen

Im Vorstand des Glarner Blasmusikverbands ist ein Sitz vakant, die Musikkommission des GLBV löst sich gänzlich in Luft auf. Seine erste Delegiertenversammlung, die Andreas Michel leitete, war keine leichte.

Sichtlich schwer sei es Andreas Michel gefallen, an seiner ersten Delegiertenversammlung als Präsident des Glarner Blasmusikverbandes gleich vom Rücktritt zweier Vorstands- und aller Musikkommissionsmitglieder zu berichten. Das schreibt Margrit Neeracher in einer Mitteilung. Und als noch schwieriger habe sich im Vorfeld die Suche nach möglichen Nachfolgerinnen und Nachfolgern erwiesen. «Einzig Marlis Michel von der Harmoniemusik Netstal stellte sich für die Vorstandstätigkeit zur Verfügung und wurde mit einem Landammannmehr gewählt.»

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.