×

Glarner Heimweh-Stimme ist für Musikpreis nominiert

Der Männerchor Heimweh reitet nach wie vor auf der Erfolgswelle. Nun winkt dem Glarner Markus Stadelmann, der Teil von Heimweh ist, Ende Februar womöglich ein dritter Swiss Music Award.

Marco
Lüthi
Freitag, 07. Februar 2020, 04:30 Uhr Erfolgswelle des Männerchors
Bereits zum zweiten Mal nach 2017 ist der Glarner Markus Stadelmann mit seinen Sängerkollegen von Heimweh für einen Swiss Music Award nominiert.
PRESSEBILD

Markus Stadelmann ist mit Heimweh erneut für einen Swiss Music Award nominiert. Dies in der Kategorie «Best Group», in welcher der inzwischen wohl erfolgreichste Männerchor der Schweiz vor drei Jahren einen Preis abräumte. Gleichzeitig wurden die zwölf Heimweh-Sänger zum «Best Breaking Act» gekürt.

In diesem Jahr sind neben Heimweh auch Gölä & Traufer sowie Patent Ochsner als «Best Group» nominiert. Noch bis Donnerstag, 13. Februar, kann online für die Nominierten in den zwölf Kategorien abgestimmt werden. Die Preisverleihung findet dann am 28. Februar im Kultur- und Kongresszentrum in Luzern statt. Moderiert wird die 13. Ausgabe der Swiss Music Awards von der Zürcher Stand-Up-Comedienne Hazel Brugger.

Mehrere Wochen in den Top Ten

Im letzten September veröffentlichten Stadelmann und seine Sängerkollegen das vierte Heimweh-Album «Ärdeschön», das der Liebe gewidmet ist. Die zehn Lieder drehen sich ums erste Verliebtsein, das Familienglück oder Erinnerungen an unvergessliche Stunden mit geliebten Menschen. Bisher hat Heimweh über 100 000 Alben verkauft und war 41 Wochen in den Top Ten der Schweizer Albumcharts. «Ärdeschön» belegt dort aktuell Platz 24.

Seit November sind die «stimmgewaltigen Männer» von Heimweh wieder auf Konzerttournee durch die Deutschschweiz. Morgen machen sie erneut halt in der Ostschweiz. In der Tonhalle in St. Gallen wollen sie mit frischen Melodien, ihre grössten Hits und Überraschungen dem Publikum ein «unvergessliches Live-Erlebnis» bieten, wie in einer Mitteilung steht.

Ein erfolgreiches Hobby

Heimweh ist ein Chorprojekt von Komponist und Produzent Georg Schlunegger. 2014 suchte er dafür in verschiedenen Kantonen passende Sänger – und stiess unter anderem auf den Glarner Markus Stadelmann, der hauptberuflich als Moderator bei Radio Zürisee arbeitet.

Für die übrigen Mitglieder ist das Chorprojekt Heimweh ebenfalls ein erfolgreiches Hobby.

Weitere Infos zum Anlass unter www.swissmusicawards.ch

Kommentar schreiben

Kommentar senden