×

Opera Viva setzt erneut auf Rossini

Im Sommer 2020 wird die Opera Viva erneut Kunstfans in Obersaxen beglücken. Erneut wird dabei ein Werk von Gioacchino Rossini gezeigt.

Südostschweiz
20.05.19 - 15:15 Uhr
Kultur
Opera Viva 2020
Gion-Gieri Tuor, Künstlerische Leitung (l.) und Claudio Pfister, Präsident der Oper, präsentieren das neuste Programm.
PHILIPP BAER

Im Juli und August 2020 schlagen die Sänger und Musiker wieder in Obersaxen ihre Zelte auf. Am Montagmorgen präsentierten die Verantwortlichen der Opera Viva das aktuelle Programm. 

Gezeigt wird «Semiramide» von Gioacchino Rossini. Es ist bereits das dritte Werk aus seiner Feder seit dem Start der Veranstaltung im Jahr 2006, wie es im Schreiben der Organisatoren heisst. 

Darum geht es:
Die Geschichte geht auf die Legende von Semiramide, Königin von Babylon, zurück. Sie wird von den Erinnerungen an ihre Vergangenheit geplagt, da sie ihren Ehemann ermordert hat. Semiramides Sohn Ninia war zudem bei Unruhen verschollen gegangen und wird als tot geglaubt. In Wahrheit wurde er von Vertrauten des ermordeten Königs gerettet und dann von einem skythischen Adligen als dessen Sohn Arsace aufgezogen. Nun ist er General der babylonischen Armee und die Herrscherin Semiramide fühlt sich zu ihm hingezogen. 
Aber sie hat sich in den Falschen verliebt: Arsace liebt eine andere und weiss mittlerweile, dass er in Wahrheit Ninos und Semiramides totgeglaubter Sohn ist. Er sieht sich vor eine unmögliche Entscheidung gestellt: Soll er den Tod seines Vaters rächen – und damit zum Muttermörder werden?

Die Leitung des Stücks übernimmt erneut Gion Gieri Tour. Ab Januar 2020 wird er das Werk mit den Künstlern aus der Region einstudieren. 

Kommentieren
Wir bitten um euer Verständnis, dass der Zugang zu den Kommentaren unseren Abonnenten vorbehalten ist. Registriere dich und erhalte Zugriff auf mehr Artikel oder erhalte unlimitierter Zugang zu allen Inhalten, indem du dich für eines unserer digitalen Abos entscheidest.
Mehr zu Kultur MEHR