×

Musikpreis ist «eine grosse Überraschung und viel Ruhm und Ehre»

Ein grosse Überraschung war der Schweizer Musikpreis für die Musiker der Fränzlis da Tschlin. Das sagen zwei von ihnen im Gespräch mit Radio Südostschweiz. Und, eine grosse Ehre.

Südostschweiz
Mittwoch, 08. Mai 2019, 04:30 Uhr Ils Fränzlis da Tschlin
Festival da la chanzun rumantscha in Trun
Festival da la chanzun rumantscha am 16.03.19 in Trun. Corin Curschellas und Fränzlis da Tschlin.
Ils Fränzlis da Tschlin (im Bild zusammen mit Corin Curschellas) erhalten einen Schweizer Musikpreis.
THEO GSTÖHL/ARCHIV

Ils Fränzlis da Tschlin sind längst eine Institution in der Bündner Musikszene. Selbst wer noch nie ein Stück der Volksmusiker gehört hat, kennt ihren Namen. Nun wurden die Bündner Musiker für ihr Schaffen vom Bundesamt für Kultur mit einem Schweizer Musikpreis ausgezeichnet. Für die ausgezeichneten Musiker kam der Preis ziemlich überraschend, wie Madlaina Janett von den Fränzlis gegenüber Radio Südostschweiz sagte. «In der Volksmusik hat man ja immer ein bisschen das Gefühl, dass man etwas abseits steht und kaum für so etwas berücksichtigt wird», präzisiert Janett. Dass sie damit gar nicht mal so daneben liegt, zeigt auch die Tatsache, dass in diesem Jahr der Schwerpunkt bei den Auszeichnungen eigentlich im Bereich der elektronischen Musik lagen, wie das Bundesamt in seiner Mitteilung geschrieben hatte.

Umso schöner und wichtiger sei es für die ganze Volksmusikszene, dass man auch von ganz oben offenbar wahr- und ernstgenommen werde, so Janett weiter. Aber natürlich sei auch einfach eine grosse Freude bei ihnen ganz persönlich da gewesen. «Umso mehr noch, als wir gesehen haben, wer sonst noch alles einen Preis erhalten hat und da einige der ganz grossen Namen dabei sind», so Janett. Da werde man fast auch ein bisschen demütig. Zwar freuen sie sich natürlich auch über den finanziellen Aspekt des Preises (25'000 Franken, die sie unter acht aktuellen und ehemaligen Mitgliedern aufteilen), vor allem aber sei es «Ruhm und Ehre».

Anna Staschia hat von der rund 35-jährigen Geschichte der Fränzlis erst die letzten rund fünf aktiv miterlebt. Für sie ist darum vor allem das Wissen darum, dass sie als Gruppe ausgezeichnet wurden, schön und wichtig, wie sie gegenüber Radio Südostschweiz sagte. Wie Janett war aber auch sie sehr überrascht vom Preis, mit dem sie überhaupt nicht gerechnet hatte. «Für uns ist das eine riesengrosse Ehre. Es ist aber auch schön, dass man so etwas von und über uns hört», sagt Staschia, «vielleicht werden so mehr Leute überhaupt auf uns aufmerksam.» (ofi)

Kommentar schreiben

Kommentar senden