×

Letzte Ausgabe des Luzerner Oster- und Piano-Festivals

Das Luzerner Oster-Festival ist im April zum letzten Mal über die Bühne gegangen und im Herbst findet das letzte Piano-Festival statt. Künftig plant Lucerne Festival stattdessen zwei Konzert-Wochenenden pro Jahr. Damit soll das Sommer-Festival mehr Gewicht erhalten.

Agentur
sda
Dienstag, 07. Mai 2019, 14:25 Uhr Luzern
Lucerne Festival fokussiert sich ab 2020 auf das Sommer-Festival. (Archivbild)
Lucerne Festival fokussiert sich ab 2020 auf das Sommer-Festival. (Archivbild)
KEYSTONE/URS FLUEELER

«Der Sommer ist der Nährboden, hier können wir uns am besten weiterentwickeln», sagte Intendant Michael Haefliger am Dienstag vor den Medien in Luzern. Das Sommer-Festival zu stärken, sei wichtig, da es die Basis des nationalen und internationalen Erfolgs von Lucerne Festival sei und diesem seine unverwechselbare Identität gebe. Man wolle kein Festival-Saisonveranstalter sein, sondern einen grossen Anlass von Weltformat organisieren.

«Wir haben uns gefragt: Wo schlägt unser Herz am meisten?», sagte Haefliger. Er selber zittere jeweils vor dem Sommer-Festival. Dessen Bedeutung sei in den letzten Jahren stark ausgebaut worden, man biete eine einzigartige Dichte symphonischen Schaffens in Luzern. Gleichzeitig habe sich das Festival seit der Schaffung des Festival-Orchesters stark verändert.

«Wir mussten uns entscheiden, worauf wir uns in Zukunft fokussieren wollen. Auch vor dem Hintergrund, dass wir zu 95 Prozent eigenfinanziert sind», sagte Haefliger. Das Gesamtbudget des Lucerne Festivals 2018 beläuft sich auf 23,6 Millionen Franken. Das Sommer-Festival habe die beiden anderen Festivals jeweils quersubventioniert.

Vorlieben für Sommer

Die Verantwortlichen seien zum Schluss gekommen, dass die neu geplanten Wochenenden im Frühjahr und im Herbst für die Weiterentwicklung wichtiger seien als das Oster- und das Piano-Festival. Man wolle ein produzierendes Festival sein und die Identität und Exklusivität stärken.

«Damit entwickeln wir den Kern unserer Marke mit eigenen Projekten des Lucerne Festival Orchestra, der Akademie, den Alumni und Young konsequent weiter», sagt Haefliger. Zudem hätten mehrere Studien klare Vorliebe für das Sommer-Festival ergeben. Auch funktionierten Kurzfestivals nicht mehr, man müsse «tiefer gehen können».

Als Folge des Verzichts fallen bei Lucerne Festival zwei Teilzeitstellen weg, zudem kam es zu Pensenverschiebungen. Für die Organisation arbeiten rund 40 Personen.

Der diesjährige Oster-Anlass von Lucerne Festival ging Mitte April zu Ende. Wie schon im Vorjahr besuchten rund 9000 Besucher das neuntägige Festival, die Auslastung lag bei 88 Prozent. Das Sommer-Festival geht vom 16. August bis am 15. September mit insgesamt über 100 Konzerten über die Bühne. Vom 16. bis am 24. November findet dann das neuntägige Piano-Festival zum letzten Mal statt.

Das Osterfestival wurde 1988 mit dem Fokus auf Sakralmusik ins Leben gerufen. Das Piano-Festival bestand seit 1998, als in Luzern das KKL eröffnet worden war und man etwas für die Auslastung tun wollte. 2018 präsentierte das Sommer-Festival 115 Konzerte, an Ostern gab es 13 und am Piano-Festival 25.

Kommentar schreiben

Kommentar senden