×

Lo & Leduc haben neuen Job als Synchronsprecher

Luc Oggier und Lorenz Häberli, besser bekannt als Lo & Leduc, erobern die Leinwand. Die Berner Musiker leihen im Animationsfilm «Willkommen im Wunder Park» zwei Bibern ihre Stimme. Der Film kommt am 11. April in die Schweizer Kinos.

Agentur
sda
Sonntag, 07. April 2019, 10:00 Uhr Bern
Die erfolgreichen Berner Musiker Lorenz Häberli und Luc Odier alias Lo & Leduc wagen sich in neue Sphären vor: Sie haben in einem Animationsfilm zwei Bibern ihre Stimme geliehen. (Archivbild)
Die erfolgreichen Berner Musiker Lorenz Häberli und Luc Odier alias Lo & Leduc wagen sich in neue Sphären vor: Sie haben in einem Animationsfilm zwei Bibern ihre Stimme geliehen. (Archivbild)
KEYSTONE/ANTHONY ANEX

Der von Paramount Pictures produzierte Animationsfilm «Willkommen im Wunder Park» kann bei der deutschen Synchronisation auf prominente Unterstützung zählen: Während die deutsche Sängerin Lena Meyer-Landrut die Hauptrolle June übernimmt, synchronisieren die Schweizer Mundartsänger Lo & Leduc die zwei Biber Gus und Cooper. Ihre rhythmischen Stimmen im breitesten Hochdeutsch sind im Film gut herauszuhören und heben sich deutlich von den anderen Sprechern ab.

Die Sprechrollen waren für die beiden Musiker Neuland. «Es war definitiv eine Herausforderung. Wir sind ja beide Laien. Es war aber eine grossartige Möglichkeit für uns und sehr lehrreich», zieht Luc Oggier gegenüber Keystone-SDA Bilanz.

Lo & Leduc hatten nur drei Tage Zeit, um in einem Berliner Synchronisationsstudio ihre Rollen aufzunehmen. Dabei wurden sie von einem Synchronisationprofi unterstützt. «Wir hatten am Anfang etwas Mühe mit dem Timing. Unsere Aufnahmen durften nur so lange sein wie das englische Original. Mit unserem Berner Hochdeutsch dauerte das aber meistens länger», beschreibt Lorenz Häberli die Tücken des Synchronsprechens.

«Schleckzüügs» statt «Leckereien»

Neben dem Sprechen, mussten die Musiker auch allerlei Geräusche aufnehmen, wie das bibertypische Holzraspeln. Die Texte wurden ihnen von der Produktionsfirma vorgegeben. «Wir mussten aber noch einige Wörter auswechseln, weil man das in der Schweiz einfach anders sagt.» Aus «Leckereien» machten die Musiker zum Beispiel «Schleckzüügs».

«Willkommen im Wunderland» handelt von einem fantasievollen Mädchen, das sich einen Vergnügungspark ausdenkt mit vielen verrückten Bahnen und Attraktionen. Eines Tages landet das Mädchen selbst im Park und die Fantasie wird Realität. In der Folge hat das Mädchen mit ihren tierischen Freunden allerlei Abenteuer zu bestehen.

Der Film wurde von Paramount Pictures in Zusammenarbeit mit Nickelodeon produziert. Der Kindersender wird noch dieses Jahr eine auf dem Film basierende TV-Serie ins Programm nehmen. Lo & Leduc könnten also schon bald zu weiteren Sprechrollen kommen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden