×

Eine Poolparty der anderen Art am Festival da Jazz

Wer ein Konzert in einem Hallenbad besucht, der vermutlich weiss, worauf er sich einlässt - oder hat zumindest eine Vorahnung. Hier kommt ein Rück- und Ausblick der Highlights am diesjährigen Festival da Jazz im Engadin.

Carmen
Hartmann
Freitag, 27. Juli 2018, 15:09 Uhr Hier ging und geht die Post ab

Es sei – neben vielen anderen – ein Highlight gewesen, das noch lange in Erinnerung bleiben wird, sagt Festival-da-Jazz-Direktor Christian Jott Jenny. Damit meint er den Auftritt des Star-Geigers Nigel Kennedy im Hallenbad des Hotel «Bären» in St. Moritz. Bereits der angesagte Dresscode liess erahnen, dass es sich dabei um ein spezielles Konzert handeln wird, hiess es doch dort bereits Badebekleidung und Bademantel.

«The electricity is off – now we all jump in!»

Wie bitte? Ja, er meinte es ernst. Eine Stunde nach Konzertbeginn sprang Kennedy ins Wasser und mit ihm die rund 150 Konzertbesucher, die sich zuvor gemütlich um das Becken mit den Füssen im Wasser platziert hatten. Die Party sei sympathisch ausgeartet, ohne dass es billig wurde, kommentiert Jenny diesen unerwarteten Konzertausgang. «Das künstlerische Niveau ist die ganze Zeit erhalten geblieben.»

Nächstes Highlight am Stazersee

Normalerweise spielt er vor mehreren Zehntausend Besuchern: der italienische Pianist und Komponist Ludovico Einaudi. Am Sonntag wird dies wohl nicht der Fall sein, wenn er sich in das Alpenpanorama des Lej da Staz einfügen wird. Das Konzert ist deshalb besonders, weil es kostenfrei besucht werden kann. Den Gemeinden Pontresina, Celerina, St. Moritz und einigen privaten Sponsoren sei Dank, eine Einaudi-Gage muss schliesslich bezahlt werden. Für die Anreise zum Konzert kann man übrigens den «RhB-Jazzexpress» in Anspruch nehmen. Weitere Informationen dazu gibt es hier.

Wer sich bereits ein wenig auf die Melodien Einaudis einstimmen möchte, hier ein kleiner Vorgeschmack:

Kommentar schreiben

Kommentar senden