×

Alles so schön bunt hier

Es ist die abgefahrenste Veranstaltung, die in Davos alljährlich stattfindet. Zur Japanimanga-Night werden etwa 4500 Fans der japanischen Popkultur erwartet. Der Anlass ist schrill – und einträglich für Davos.

Béla
Zier
17.05.17 - 16:12 Uhr
Kultur
Am Wochenende gibt es in Davos wieder bunte Kostüme und Lebensfreude aus dem Land der Kirschblüte zu sehen.
Am Wochenende gibt es in Davos wieder bunte Kostüme und Lebensfreude aus dem Land der Kirschblüte zu sehen.
BÉLA ZIER

Veranstaltungen sind für Davos ein touristisches Lebenselixier. Sie sorgen für mediale Aufmerksamkeit und generieren, das ist der springende Punkt, Wertschöpfung. Die Bandbreite der in Davos stattfindenden Anlässe ist gross. Sie reicht von der kürzlich erfolgreich durchgeführten Landwirtschaftsausstellung Agrischa über das in rund einem Monat anstehende Nordostschweizer Schwingfest (Ausgabe vom Mittwoch) bis hin zu der für eine alpine Destination exotisch anmutenden Japanimanga-Night. Diese findet von heute Freitag bis übermorgen Sonntag im Davoser Kongresszentrum statt. Also in der tiefsten Zwischensaison, einer Zeit, in der sonst touristisch noch ziemlich tote Hose herrscht.

Das alljährliche Treffen für die Anhängerschaft der ausgeflippten japanischen Popkultur wurde bei der ersten Durchführung in Davos 2015 von einigen touristischen Akteuren, auch Hoteliers, unterschätzt. Man versprach sich wirtschaftlich wenig bis gar nichts davon. Eingetreten ist das Gegenteil.

In einer Medienmitteilung der Veranstalter wird die Japanimanga-Night als das heute vielseitigste Schweizer Japan-Festival bezeichnet. Das dürfte, angesichts des Jahr für Jahr ausgebauten Programms, zutreffen. Angesprochen werden soll eine breite Publikumsschicht.

Vielfalt der japanischen Kultur

Die Veranstalter legen Wert darauf, die japanische Kultur in ihrer ganzen Vielfalt zu zeigen. Das reicht in diesem Jahr über den Auftritt der Heavy-Metal-Band Iron Attack aus Tokio bis hin zu einem Samurai-Heerlager, in dem historische Szenen aus dem Leben der legendenumwobenen Kämpfer dargestellt werden.

Wer sich für Japan – sei es dessen Pop-, Hoch- oder Essenskultur interessiert – und zudem eine fette Party mit verschiedenen DJs aus dem Land der Kirschblüte feiern möchte, der ist in Davos an der richtigen Adresse. Organisiert wird der Anlass, der zuvor in Winterthur stattfand, von der Zürcher Nerdilicious GmbH. Gemäss Auskunft ihrer Medienstelle laufe der Vorverkauf für die dreitägige Veranstaltung gut. Man erwarte etwa 4500 Besucherinnen und Besucher.

Immer mehr Besucher

Bei der Premiere in Davos vor drei Jahren, damals dauerte die Japanimanga-Night zwei Tage, zählten die Organisatoren 3000 Teilnehmende. Gemäss der Davoser Tourismusorganisation waren 2015 rund 3500 Übernachtungen gezählt worden. Diese Zahl ist nach oben geklettert, wovon die Davoser Beherberger profitieren.

Man rechne für die bevorstehende Japanimanga-Night mit rund 4000 zusätzlichen Logiernächten, teilte die Davoser Tourismusdestination auf Anfrage mit. Die Japanimanga-Night sei eine etablierte Veranstaltung, die jedes Jahr schrittweise gewachsen sei «und im Mai einen schönen Beitrag zur Auslastung und Wertschöpfung in der Destination leistet», so die Davoser Tourismusorganisation. Alle Informationen zum Anlass, auch im Davoser Kurpark werden Attraktionen stattfinden, sind im Internet unter www.japanimanga-night.ch abrufbar.

Béla Zier ist Redaktor der gemeinsamen Redaktion Online/Zeitung «Südostschweiz» und «suedostschweiz.ch» und berichtet über die Region Davos und das Prättigau. Er ist seit 1993 für die Medienfamilie Südostschweiz tätig und arbeitet dort, wo er auch wohnt. In Davos. Mehr Infos

Kommentieren
Wir bitten um euer Verständnis, dass der Zugang zu den Kommentaren unseren Abonnenten vorbehalten ist. Registriere dich und erhalte Zugriff auf mehr Artikel oder erhalte unlimitierter Zugang zu allen Inhalten, indem du dich für eines unserer digitalen Abos entscheidest.
Mehr zu Kultur MEHR