×

Das neue Gimma-Video könnte für rote Köpfe sorgen

Gimmas Fans müssen sich gedulden. Die neue CD «Kartellmusig» hat Verspätung. Wir können Euch aber mit einem Vorgeschmack auf das morgen erscheinende Video zu «Eh nid ewig» trösten.

Südostschweiz
Donnerstag, 23. Mai 2019, 04:30 Uhr Exklusiver Vorgeschmack
Ein kleiner Vorgeschmack auf den kommenden Videoclip. VIDEO SIMON LECHMANN/MARCO HARTMANN

Gimma, einigen auch als Gian-Marco Schmid bekannt, veröffentlicht sein zehntes Studioalbum. Vorfreude ist bekanntlich die beste oder auch schönste Freude. Gimmas Fangemeinde muss sich nun aber noch eine Woche mehr gedulden, bis das neue Album erscheint. Grund sind logistische Probleme, wie es in einer Mitteilung heisst. Etwas Neues zu hören und zu sehen bekommen wir aber trotzdem. Simon Lechmann von Radio Südostschweiz war beim Videodreh zur Single «Eh nid ewig» dabei. So bekommen wir bereits heute einen kleinen Eindruck davon, was im morgen erscheinenden Clip zu sehen sein wird.

Promi auf dem Scheiterhaufen

Im Video kommt ein Mann auf den Scheiterhaufen, der einem Bündner Prominenten ähnlich sieht. Wie Gimma aber betont, sei die Ähnlichkeit eher zufällig gewählt. Das Video, welches laut Mitteilung für einige rote Köpfe sorgen wird, erscheint morgen. Das neue Album «Kartellmusig» dann am 31. Mai 2019. (ham)

Kommentar schreiben

Kommentar senden