×

Graubünden informiert fast nur noch elektronisch

Graubünden informiert fast nur noch elektronisch

Das Contact Tracing hat sich im Kanton in den vergangenen Monaten stark verändert. Mit Omikron verliert es gemäss der Bündner Kantonsärztin aber sowieso an Bedeutung.

Patrick
Kuoni
08.01.22 - 04:30 Uhr
Ereignisse

Inzwischen befinden sich über 8000 Menschen in Graubünden wegen Corona in Isolation oder Quarantäne. Da kommt natürlich unweigerlich die Frage auf, ob das Contact Tracing überhaupt noch seine Aufgabe wahrnehmen kann, Personen über ihre Isolation oder Quarantänepflicht zu informieren. Die Antwort lässt sich mit einem «Ja, aber» zusammenfassen. «Ja» aus verschiedenen Gründen. Zum Ersten hat sich die Quarantäneregel im Vergleich zu einer früheren Phase der Pandemie deutlich geändert.

Abo-Inhalt

… das waren nur ca. 15% des Artikels. Jetzt weiterlesen?

Wir sind täglich mit viel Herzblut im Einsatz, um Euch aktuell über alles Wichtige in unserer Region zu informieren. Bitte habt deswegen Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseren Abonnenten vorbehalten ist. Um jederzeit kompetent informiert zu sein, über alles, was in der Region passiert, einfach unser Digital-Abo lösen. Oder mit dem Tagespass die Abo-Artikel von heute testen – Ihr habt die Wahl!