×

Erstmals wurde ein Elterntier erlegt

Bei Tenna im Safiental hat die Bündner Wildhut einen ausgewachsenen Wolf geschossen – es ist vermutlich der Leitwolf des Beverinrudels, M92. Nun will der Kanton die Leitwölfin besendern.

Ursina
Straub
10.11.22 - 14:53 Uhr
Ereignisse

Am Dienstagabend, um 20 Uhr, hat die Bündner Wildhut bei Egschi im vorderen Safiental einen mehrjährigen Wolfsrüden des Beverinrudels erlegt. Nur zehn Tage, nachdem das Bundesamt für Umwelt zugestimmt hatte, dass der Leitwolf des Rudels, M92, erlegt werden darf. Es ist das erste Mal seit der Rückwanderung der Wölfe, dass ein Elterntier geschossen werden durfte, weil es zu viele Nutztiere gerissen hatte. Ob es sich beim erlegten Tier um das Alphamännchen des Beverinrudels handelt, muss jedoch erst noch genetisch untersucht werden. Das Resultat wird Mitte Dezember erwartet.

Abo-Inhalt

… das waren nur ca. 15% des Artikels. Jetzt weiterlesen?

Wir sind täglich mit viel Herzblut im Einsatz, um Euch aktuell über alles Wichtige in unserer Region zu informieren. Bitte habt deswegen Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseren Abonnenten vorbehalten ist. Um jederzeit kompetent informiert zu sein, über alles, was in der Region passiert, einfach unser Digital-Abo lösen. Oder mit dem Tagespass die Abo-Artikel von heute testen – Ihr habt die Wahl!