×

Dieser Koch vertritt Graubünden an der Koch-WM

Vom 26. bis 30. November findet in Luxemburg die Koch-Weltmeisterschaft statt. Um den Sieg kämpft auch ein Kandidat, der in Graubünden kocht.

Jasmin
Schnider
24.11.22 - 13:55 Uhr
Ereignisse
Arbeitet seit einem Jahr in Davos: Manuel Zünd reist als Teil des Schweizer Nationalteams an die Culinary World Cups in Luxemburg.
Arbeitet seit einem Jahr in Davos: Manuel Zünd reist als Teil des Schweizer Nationalteams an die Culinary World Cups in Luxemburg.
Bild Hotel & Gastro Union

Ende November schaut die Kochwelt nach Luxemburg: Vom 26. bis 30. November finden die Culinary World Cups statt. Dabei kämpfen mehrere Teams aus der ganzen Welt in sieben verschiedenen Kategorien um den Sieg. Aus jeder Kategorie reist auch ein Team aus der Schweiz nach Luxemburg, den traditionellen Gastgeber der Koch-Weltmeisterschaft.

In der Schweizer Kochnationalmannschaft mit dabei ist Manuel Zünd. Der Executive Chef aus dem Hotel «Alpengold» in Davos kämpft zusammen mit acht Köchen um Gold. «Für mich ist es eine grosse Ehre in der Nationalmannschaft zu kochen, es war immer ein kleiner Traum von mir», sagt der 33-Jährige über seine Teilnahme.

Seine Aufgabe betreffe vor allem die Organisation. So habe er beispielsweise Rezepturen angepasst, und die Ablaufpläne sowie die Zutatenlisten erstellt. Während des Wettbewerbs wird Zünd für die Kommunikation mit dem Service zuständig sein. «Ich bin eine Art Knotenpunkt zwischen Küche und Service und schaue, dass das Essen reibungslos bei den Gästen auf dem Tisch landet.» 

Regionalteam gewann 2020 Gold

Für diesen Traum hat Zünd hart gearbeitet. «Wir haben zweieinhalb Jahre lang intensiv trainiert», so der Koch, der seit rund einem Jahr in einer 100-Prozent-Anstellung in Davos arbeitet. Sein Training musste er immer neben der Arbeitszeit absolvieren. Ähnlich ging es auch seinen Teamkollegen, die gemäss Zünd ebenfalls in einem 100-Prozent-Pensum arbeiten. «Pro Monat haben wir fast eine Woche fürs Training investiert.» Die Vorfreude, das Gelernte präsentieren zu können, sei daher umso grösser.

Bereits seit einigen Jahren hat Zünd das Wettbewerbskochen für sich entdeckt. Im Jahr 2016 wurde er Teil des Regionalteams Cercle des Chefs de Cuisine Berne (CCCB). Mit diesem Team gewann er im Februar 2020 an der IKA Olympiade der Köche in Stuttgart die erste Goldmedaille. «Dann wollte ich mehr.» So hat sich Zünd für das Nationalteam beworben und nun darf er zusammen mit acht weiteren Köchen an die Weltmeisterschaft reisen, die nur alle vier Jahre stattfindet.

Team will mit Swissness punkten

Starten wird die Schweizer Kochnati in die WM in Luxemburg am Montag, 28. November, mit dem Programm Chefs Table. Dabei bereitet die Mannschaft mehrere Gänge für insgesamt zehn Gäste und zwei Juroren zu. Unter anderem werden Fingerfood, eine kalte Platte, eine vegane Speise, einen Hauptgang, ein Schaustück, ein Dessert sowie Petits Fours serviert.

Der zweite Programmpunkt steht dann am Mittwoch, 30. November, an. An jenem Tag kocht die Nationalmannschaft ein 3-Gang-Menü für 110 Personen. Für welche Speisen sich die Kochnati entschieden hat, will Zünd nicht preisgeben. «Wir haben uns auf Swissness konzentriert und geschaut, dass sich das in unseren Kreationen widerspiegelt», ist der einzige Hinweis.

Schweiz mischt bei den Besten mit

Aktuell befindet sich das Team noch in den letzten Vorbereitungen. Am Mittwoch trafen sich alle in Sursee im Kanton Luzern. Dort werde alles vorbereitet und abgepackt. Denn alle Geräte und Utensilien bringen die Teams selbst mit nach Luxemburg. Zudem dürfen einige Zutaten bereits gerüstet mitgebracht werden.

Gegen Ende Woche wird sich Zünd zusammen mit den anderen acht Teammitgliedern auf den Weg nach Luxemburg machen. Was er dabei zu Hause lassen muss, sind seine Glückssocken, welche er bei Wettbewerben immer trägt. «Wir müssen schwarze Socken anziehen und meine Glückssocken sind weiss», erklärt der Koch lachend. Aber auch ohne Glückssocken ist Zünd zuversichtlich: «Wir müssen einfach extrem fokussiert sein, dann kommt es gut.» Möglich dürfte ein Sieg jedenfalls sein, denn das Schweizer Nationalteam zählt seit Jahren zu den besten 20 Teams der Welt. 

Auf in den Kampf: Diese neun Köche kämpfen an der Weltmeisterschaft in Luxemburg um den Sieg.
Auf in den Kampf: Diese neun Köche kämpfen an der Weltmeisterschaft in Luxemburg um den Sieg.
Bild Hotel & Gastro Union

Jasmin Schnider produziert als redaktionelle Mitarbeiterin Beiträge und Interviews für Radio Südostschweiz, zudem schreibt sie Geschichten für die Zeitung «Südostschweiz» und für «suedostschweiz.ch». Sie kommt aus Obersaxen und ist seit August 2020 Teil der Medienfamilie Südostschweiz. Mehr Infos

Kommentieren
Kommentar senden
Mehr zu Ereignisse MEHR