×

Ein seltenes Ereignis in Davos

Ein seltenes Ereignis in Davos

Eine Glockenweihe ist ein seltenes Ereignis. In Davos hat am Sonntag Bischof Joseph Maria Bonnemain zwei neue Glocken geweiht.

Südostschweiz
vor 1 Monat in
Ereignisse

«So ein Fest wird es nicht mehr geben», beschrieb Dekan Pfarrer Kurt B. Susakes die Glockenweihe in Davos am Sonntag. Dank dem wohl einmaligen Ereignis wurde der eidgenössische Dank-, Buss- und Bettag zu einem Festtag im Landwassertal.

Der Churer Bischof Joseph Maria Bonnemain weihte die beiden neuen Glocken und begeisterte laut einer Mitteilung katholische und reformierte Gläubige. Im Kirchturm der katholischen Marienkirche in Davos läutet nun ein siebenstimmiges Geläute. Die beiden neuen Glocken wurden mit Spenden finanziert.

Kirche, Gemeinde, Politik, über 60 Ministranten, vier Davoser Schweizergardisten, die Musikgesellschaft Davos-Klosters, der Kirchenchor, ein Jodlerchörli und die Pfarreijugend trugen laut der Mitteilung zur Weihe bei. (so)

Die beiden neuen Glocken während des Umzuges in Davos. Bild Pressebild

Kommentieren

Kommentar senden

Eine rückwärtsgewandte Rücksichtslosigkeit gegen Lärmschutz und WHO (die Stress primär durch Lärm zur Hauptgesundheitsgefahr unserer Epoche erklärt, neben Luftverschmutzung, beispielsweise durch den LKW, der die Glocken spazierenfährt), eine katholische Selbstbeweihräucherung finde ich das. Diese Kostümträger hätten – weiss Gott – andere Probleme zu lösen, Aufgaben, das ist meine Analyse.
Historie und Gegenwart:
https://www.youtube.com/watch?v=i4aYR6OKHKg#t=38m35s
Siehe 5 Kommentare:
https://www.suedostschweiz.ch/aus-dem-leben/2021-06-26/kein-gehoer-fuer…
Wolfgang Reuss
15.09.2021 - 17:18 Uhr
Glöckner, Kurt B. Susak, Dekan und Pfarrer der katholischen Kirchgemeinde Davos, ergriff die Initiative, um die eh fünf-klängige (seit 1930 bis heute) Schall-Armada aufzurüsten: Mit der «Friedensglocke» hängt nun bald ein rund 4,8 Tonnen wiegender Klangkörper im Turm. Bei ihr soll es sich um eine der schwersten Glocken in Graubünden handeln. (Die Siebte sei etwa 400 Kilo schwer.)
Dass sich das schwerste Geschütz «FRIEDENSglocke» nennt, entbehrt am allerwenigsten des Zynismus (das Wort Lärm kommt von Alarm, italienisch all'arme, zu den WAFFEN), wie ich finde, in einer Zeit, wo seit Jahren Lärmklagen gepeinigter Erst- und Zweitbewohner Schlagzeilen machen (nachdem die Dunkelziffer der "still" Leidenden zuvor lange Zeit gegen 100 Prozent betragen haben dürfte). Ich sehe das Fussvolk verhohnepiepelt (oder wäre niedergedonnert das Wort der Wahl?) von der Obrigkeit.
https://www.suedostschweiz.ch/leserbriefe/2021-02-10/dons-dos-und-donts

"Namenlos" schreibt:
Herr Reuss, das Problem sind Sie und nicht die Katholische Kirchgemeinde Davos.
Ich schreibe:
Dasselbe hat mir die Inquisition damals auch gesagt.
PS:
Den vorliegenden Fall hake ich ab. Jedoch fürderhin würde ich die Online-Redaktion bitten zu erwägen, Ihrer eigenen Forderung nach Klarnamen Aufmerksamkeit zu gewähren, murmelt Donald Duck, bevor er sich ins Passbüro Entenhausen begibt.

 

Mehr Kommentare anzeigen
E-Paper
Kein Plan für's Wochenende?
Dann gleich den neuen "Südostschweiz"-Freizeit-Newsletter checken!
Nicht mehr fragen