×

Flixbus: Bei Fernbusunfall weit weniger Verletzte

Bei dem Fernbusunglück auf der Autobahn 24 in Mecklenburg-Vorpommern hat es am Samstag nach Angaben des Unternehmens Flixbus deutlich weniger Verletzte gegeben als die von der Polizei gemeldeten 31. Viele der Insassen, die vorsorglich in Krankenhäuser gebracht wurden, seien unverletzt, sagte ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur. Die Polizei sprach von 28 Leicht- und 3 Schwerverletzten. Der Bus war zwischen Prag und Hamburg unterwegs, als sich der Unfall nördlich von Ludwigslust ereignete. Die Ursache blieb zunächst ungewiss. Möglicherweise handele es sich um Sekundenschlaf des Fahrers, sagte ein Polizeisprecher am Morgen.

Agentur
sda
Samstag, 12. September 2020, 12:45 Uhr Wöbbelin
Ein Fernbus liegt im Straßengraben an der Autobahn A24. Die Unfallursache werde noch ermittelt, möglicherweise handele es sich um Sekundenschlaf des Fahrers, sagte ein Polizeisprecher. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa
Ein Fernbus liegt im Straßengraben an der Autobahn A24. Die Unfallursache werde noch ermittelt, möglicherweise handele es sich um Sekundenschlaf des Fahrers, sagte ein Polizeisprecher. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa
Keystone/ZB/Jens Büttner

Kommentar schreiben

Kommentar senden