×

Eine Beschwerde und Vorwürfe

Die Firma Kibag gibt nicht klein bei. Das Bauunternehmen wehrt sich weiterhin gegen Bussen und Sperren wegen Kartellvorwürfen. Zudem kritisiert es den Kanton und mehrere Gemeinden.

Ende Mai erklärte der Bündner Baudirektor Mario Cavigelli die Aufarbeitung des Baukartell-Skandals für abgeschlossen. Damals hatte sich die Implenia Schweiz AG mit dem Kanton auf eine Vergleichszahlung in der Höhe von einer Million Franken geeinigt. Mittlerweile haben rund ein Dutzend der in den Skandal verwickelten Firmen vergleichbare Zahlungen geleistet.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.