×

Mindestens 18 Tote bei Explosion in Privatklinik in Teheran

Bei einer Explosion in einer Privatklinik im Norden der iranischen Hauptstadt Teheran sind mindestens 18 Menschen ums Leben gekommen. Dies gab ein Sprecher der Feuerwehrzentrale am Dienstagabend gegenüber der Nachrichtenagentur Isna bekannt.

Agentur
sda
Dienstag, 30. Juni 2020, 23:48 Uhr Teheran
Zahlreiche Personen warteten am Dienstagabend vor einem Spital in Teheran auf Informationen über ihre Angehörigen, die von einer Explosion in einer Privatklinik betroffen waren.
Zahlreiche Personen warteten am Dienstagabend vor einem Spital in Teheran auf Informationen über ihre Angehörigen, die von einer Explosion in einer Privatklinik betroffen waren.
KEYSTONE/EPA/ABEDIN TAHERKENAREH

Ausserdem habe es mehrere Verletzte gegeben. Zumindest sechs von ihnen schweben in Lebensgefahr und wurden umgehend in umliegende Spitäler gebracht. Das Feuer konnte nach zwei Stunden unter Kontrolle gebracht werden. Die Feuerwehr habe zudem mit Hilfe von Spürhunden nach weiteren Leichen und Verletzten gesucht.

Die Explosion in der fünfstöckigen Sina Atthar Klinik ereignete sich am Dienstagabend (Ortszeit). Die Ursache wird noch untersucht. Die Feuerwehr geht von einer Explosion der Sauerstoffbehälter im Untergeschoss der Klinik aus, aber auch von einer möglichen Gasexplosion ist die Rede. In der Sina Atthar Klinik soll es mehrere Arztpraxen, Radiologie-Abteilungen sowie ein grosse Apotheke geben, die auch bis spätabends noch geöffnet sind.

Kommentar schreiben

Kommentar senden