×

Der Churer Steinbock steht unter Wasser

Die Churer Feuerwehr steht derzeit in einem grossen Einsatz. Im Steinbock-Zentrum hat eine geplatzte Wasserleitung hohen Sachschaden verursacht.

Südostschweiz
Montag, 04. Mai 2020, 15:48 Uhr Geplatzte Leitung

Im Steinbock-Zentrum beim Bahnhof Chur ist am Montagmorgen eine Wasserleitung geplatzt. Dies führte zu einem grösseren Wasserschaden, wie Thomas John von der Stadtpolizei Chur auf Anfrage bestätigte. Die erste Alarmmeldung ging laut John um 9.30 Uhr auf der Zentrale der Polizei ein.

Wie mehrere Leservideos zeigen, floss Wasser von einem oberen Stockwerk ins gemeinsame Untergeschoss der beiden Gebäude. «Beim Eintreffen von Polizei und Feuerwehr stand das Wasser im ersten Untergeschoss gut einen halben Meter hoch», sagte John. 

Im Treppenhaus des Steinbock-Zentrum zeigt sich der Wasserschaden. LESERVIDEO

In welchem Geschoss die Wasserleitung der Sprinkleranlage platzte, konnte John nicht sagen. Das viele Wasser überflute insbesondere die Tiefgarage und die Liftschächte. Folge dessen wurden die Feuerwehr der Stadt Chur, die Stadtpolizei Chur, sowie die IBC alarmiert. Den aufgebotenen Instanzen gelang es nach kurzer Zeit das ausfliessende Wasser abzustellen, schreibt die Stadtpolizei Chur in einer Mitteilung. Die Feuerwehr war über eine längere Zeit damit beschäftigt, die überfluteten Räumlichkeiten vom Wasser zu befreien. Am Gebäude entstand Sachschaden, welcher zum jetzigen Zeitpunkt nicht beziffert werden kann. Die genaue Ursache für den Rohrbruch wird abgeklärt.

Das Steinbock-Zentrum wurde nach zweieinhalbjähriger Bauzeit Mitte Dezember eröffnet. Auf drei Etagen sind Läden eingemietet. Dazu gibt es 2000 Quadratmeter Büroräume und 42 Wohnungen. (so)

Mieter informieren ihre Kunden vor dem Steinbock-Zentrum.

Euer Foto auf unserem Portal

Habt Ihr etwas gesehen oder gehört? Als Leserreporter könnt Ihr uns Bilder, Videos oder Inputs ganz einfach per WhatsApp an die Nummer 079 431 96 03 senden.

- Die Nummer 079 431 96 03 in den Kontakten speichern.
- Bild als Nachricht senden oder hier klicken und eine neue WhatsApp-Nachricht* öffnet sich automatisch.

*WhatsApp muss auf Handy installiert sein.

Kommentar schreiben

Kommentar senden