×

Entgleister RhB-Güterwagen war nicht richtig gesichert

Die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle hat einen Bericht zu einem Güterzugunfall in der Nähe der Alp Grüm veröffentlicht. Die Ursache für den Unfall war demnach eine ungenügende Sicherung.

Südostschweiz
Mittwoch, 25. März 2020, 18:47 Uhr Ursache für Unfall bekannt
Die nach dem Güterzugunfall beschädigte Galerie «Palü sopra».
KANTONSPOLIZEI GRAUBÜNDEN

Ein Güterwagen der Rhätischen Bahn, welcher im September 2017 auf Südseite des Berninapasses aus den Geleisen gesprungen ist, war ungenügend gesichert. Die Feststellbremse war nicht funktionsfähig und es war kein Hemmschuh gelegt, schreibt die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle. Wie es im am Mittwoch publizierten Bericht heisst, hat zum «schweren Vorfall» beigetragen, dass die sicherheitsrelevanten Tätigkeiten eines in Ausbildung stehenden Mitarbeiters nicht hinreichend überprüft worden waren.

Der Unfall hatte sich während Bauarbeiten in der Nähe der Alp Grüm ereignet. Ein einzelner Güterwagen eines Bauzugs hatte sich gelöst und war in der darunter liegenden Galerie «Palü sopra» aus den Gleisen gesprungen. Personen kamen nicht zu Schaden. Der Güterwagen wurde völlig zerstört und die Galerie massiv beschädigt. 

Euer Foto auf unserem Portal

Habt Ihr etwas gesehen oder gehört? Als Leserreporter könnt Ihr uns Bilder, Videos oder Inputs ganz einfach per WhatsApp an die Nummer 079 431 96 03 senden.

- Die Nummer 079 431 96 03 in den Kontakten speichern.
- Bild als Nachricht senden oder hier klicken und eine neue WhatsApp-Nachricht* öffnet sich automatisch.

*WhatsApp muss auf Handy installiert sein.

Kommentar schreiben

Kommentar senden