×

Glarner Schulen ab sofort geschlossen

Der Kanton Glarus hat neue Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus eingeführt. Alle Veranstaltungen mit mehr als 100 Besuchern sind verboten. Ebenfalls schliessen die Glarner Schulen. Wenn möglich, werden die Schülerinnen und Schüler von zu Hause aus beschult. Auch gilt neu ein Besuchsverbot für Spitäler und Heime in Glarus.

Südostschweiz
Freitag, 13. März 2020, 18:49 Uhr Weiter Massnahmen wegen Coronavirus
Bis zum 4.April bleiben die Glarner Schulen geschlossen.
KEYSTONE

Auch in Glarus wurden aufgrund des Coronavirus verschiedene Massnahmen eingeführt. Diese wurden nun erweitert, wie es in einer Mitteilung des Kantons Glarus heisst. Grundsätzlich sind drei Bereiche betroffen.

Der erste Bereich betrifft vor allem die Freizeitgestaltung. Neu sind Veranstaltungen, bei denen sich gleichzeitig mindestens 100 Personen aufhalten, verboten. Man wolle dadurch die Verbreitungsgeschwindigkeit des Coronavirus vermindern. Laut Kanton kann das Gesundheitswesen nur so vor einem Zusammenbruch geschützt werden. Alle Veranstalter von Anlässen mit weniger als 100 Personen müssen verschiedene Massnahmen beachten:

  • Massnahmen zum Ausschluss von Personen, die krank sind oder sich krank fühlen
  • Massnahmen zum Schutz von besonders gefährdeten Personen
  • Massnahmen zur Information der anwesenden Personen über allgemeine Schutzmassnahmen wie Händehygiene, Abstand halten oder Husten- und Schnupfenhygiene
  • Anpassung der räumlichen Verhältnisse, so, dass die Hygieneregeln eingehalten werden können und jeder Person jederzeit mehr als vier Quadratmeter Aufenthaltsfläche zur Verfügung stehen

Diese Massnahmen müssen auch Betriebe wie Restaurants, Baren und Diskotheken befolgen. Wie die Regierung weiter erklärt, dürfen solche Freizeitbetriebe jedoch nicht mehr als 50 Personen (inkl. Personal) gleichzeitig aufnehmen.

Alle diese Massnahmen gelten ab sofort bis 30. April 2020.

Schulfrei

Der zweite Bereich, der von den neuen Massnahmen betroffen ist, ist das Schulangebot. Wie der Kanton Glarus auch mitteilt, bleiben sämtliche Glarner Schulen und Kindergärten bis zum 4. April 2020 geschlossen. Für die Schülerinnen und Schüler der Kindergärten sowie der ersten bis sechsten Primarklassen werde seitens der Schulen ein Betreuungsangebot am Schulort sichergestellt. 

Von den älteren Schülerinnen und Schüler wird erwartet, dass sie alleine zuhause bleiben können. Sie werden nach Möglichkeit mit Unterrichtsmaterialien/Aufgaben bedient bzw. angemessen beschult. Dasselbe gelte auch für Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen (Berufsschulen in Ziegelbrücke und Glarus sowie Gymnasium, FMS, Brücken- und Integrationsangebote), so der Kanton Glarus.

Nicht davon betroffen sind Einrichtungen wie Krippen und Kinderhorte. Laut dem Kanton muss die Betreuung bei Kleinkindern gewährleistet sein. Dies sei so, weil viele Elternteile im Gesundheitswesen, im Rettungswesen oder der öffentlichen Ordnung arbeiteten. All diese Dienste sollen weiterhin funktionieren, betont der Kanton Glarus.

Kein Besuch

Der dritte Bereich, der sich auf Änderungen einstellen muss, sind die Spitäler und Heime. Um Bewohner von Heimen und Spitalpatienten vor dem Coronavirus zu schützen, gilt ab sofort ein Besuchsverbot. Gewisse Ausnahmen könnten bewilligt werden, erklärt der Kanton Glarus. Damit seien Fälle wie die Eltern von Kindern oder palliative Patienten gemeint. Diese Besuche würden von der jeweiligen Institution für Bezugspersonen bewilligt werden. (paa)

Kommentar schreiben

Kommentar senden