×

Kanton St. Gallen meldet zweiten bestätigten Coronafall

Im Kanton St.Gallen hat sich eine zweite Person mit dem Coronavirus angesteckt. Für die Bevölkerung besteht laut Kanton kein erhöhtes Risiko.

Linth-Zeitung
Freitag, 06. März 2020, 15:59 Uhr Kein erhöhtes Risiko für Bevölkerung
Im Kanton St. Gallen hat sich eine zweite Frau mit dem Coronavirus angesteckt und ist zu Hause in Quarantäne (Symbolbild).
KEYSTONE
Bei der Infizierten handelt sich um eine Frau aus dem Raum St. Gallen, wie der Kanton am Freitagnachmittag mitteilte. Sie ist gemäss Mitteilung zuhause isoliert, wird vom Kantonsspital betreut und befindet sich derzeit in guter gesundheitlicher Verfassung. Die Frau hatte sich über einen bereits bekannten Fall infiziert und sich deshalb aus eigenem Antrieb in Quarantäne gesetzt. Für die Bevölkerung besteht laut Kanton kein erhöhtes Risiko.
    
Die Frau bleibe bis 48 Stunden nach Ende der Symptome und insgesamt zehn Tage zu Hause. Sie habe eine Verhaltensinstruktion erhalten. Das Kantonsspital St.Gallen stehe jedoch in täglichem Kontakt mit der Frau, falls eine Hospitalisation notwendig würde. Noch ausstehend sei der zweite Labortest des Referenzlabors in Genf.

Selber in Quarantäne gesetzt

Die Frau hat sich laut Mitteilung bei einer Person angesteckt, von der bereits bekannt war, dass sie durch das Coronavirus erkrankt ist. Die Frau habe deshalb aus eigener Motivation jeglichen Kontakt mit weiteren Personen gemieden, ihre Arztpraxis telefonisch kontaktiert und sich damit vorbildlich verhalten. Das Kantonsarztamt hat deshalb keine weiteren Personen in Quarantäne setzen müssen. 
    
Der zweite bestätigte Fall im Kanton St.Gallen ändert nichts an der medizinischen Beurteilung der Lage durch das Kantonsarztamt. Die Risikoeinschätzung bleibt gleich. Die Bevölkerung soll die Hygienemassnahmen konsequent einhalten. Diese wurden heute vom Bundesrat aktualisiert und sind auf der Webseite http://www.sg.ch/coronavirus oder auf der Webseite des Bundesamtes für Gesundheit aufgeführt.

Kommentar schreiben

Kommentar senden