×

Graubünden bereits am Rande betroffen

Das Coronavirus hat Graubünden noch nicht erreicht – erste Konsequenzen müssen aber auch Bündner Betriebe in Kauf nehmen.

Langsam, aber stetig breitet sich das Coronavirus auf der Erdkugel aus. Bis Redaktionsschluss dieses Artikels hat das Bundesamt für Gesundheit noch keine Fälle der Lungenkrankheit in der Schweiz bestätigt. «Ruhe bewahren», lautet darum der Rat des Mediziners Felix Fleisch, Leiter der Infektiologie am Bündner Kantonsspital in Chur. Bagatellisieren sei aber genauso die falsche Reaktion wie Panikmache. Noch ist wenig bekannt über das Virus mit dem Namen «2019-nCoV». «Gesichert ist inzwischen, dass die Übertragung als Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch möglich ist», sagt Fleisch.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.